Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Paranoide Schiziophrenie Gewichtsprobleme

New member
Registriert
24.07.2022
Beiträge
11
Tach liebes Forum möchte mich mal vorstellen.
32 Jahre alt, 186, 98 Kilo
Xeplion 150, Quetiapin 200-400 und
Melperon 25-25-50-100 stetige Gewichtszunahme vor allem durch Melperon. Abends die 100 kommt mir vor wie eind Zyprexa 20 mg wie noch ganz zum Anfang mit 19 Jahren. Und heute habe ich das im Wohnheim angesprochen, setze jetzt alle Melperon aus und muss jetzt warten was die Anleiter sagen. Nach jetzt 10 Kilo zunahme in 2 Monaten würde ich sogar ins Krankenhaus gehen für Umstellung. Hält man es überhaupt aus, die jetzt abzusetzen. Kenne ja immer das Wechseln von Medis, dann ist es ja wegen Dopamin im Griff kein Problem. Jetzt gleich 200 mg. Gibt jetzt bald Xeplion 150. Macht Quetiapin viel Appetit? Ich finde das Medi schwach. Sollte ich mir nicht doch mal Abilify ansetzen lassen, vielleicht ohne Quetiapin.Am besten finde ich am Tag noch Risperdal dazu. Kaffeetrinker, Raucher hab immer mit Nebenwirkungen - zu kämpfen und deswegen ehrlich 4 Dosierung am Tag, aber das soll sich jetzt Ändern.Hatte schon ganz viele Absetzpsychosen und habe immer fast alles weggelassen. Schizoaffektiv, übertreibe gern. Reicht da wieder nur noch Xeplion und Risperidon?
 
Member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
84
Hatte auch Zyprexa und 15 kg zugelegt, dann problemlos zu Quetiapin gewechselt, hatte damit keinen zusätzlichen Appetit verspührt . Lief insgesamt besser.
 
TS
S
New member
Registriert
24.07.2022
Beiträge
11
ist ein bisschen meine Angst ohne Quetiapin. Vielleicht erstmal behalten. Musste um die sehr kämpfen. Die Melperon lasse ich jetzt bleiben und hoffe, dass ich zum Arzt darf. Schauen ob der Appetit weniger wird. Risperidon und paliperidon sind meine Favoriten.
 
Member
Registriert
06.04.2022
Beiträge
91
stell doch mal deine ernährung um. keine ungesunden zwischenmahlzeiten, keine gezuckerten getränke und so. ich habe 20 kilo abgenommen, hatte 30 kilo zugenommen. jetzt habe ich leicht übergewicht, will aber auch nicht abnehmen wegen weltkriegsgefahr.
 
TS
S
New member
Registriert
24.07.2022
Beiträge
11
nee das Hungergefühl ist zu stark,sehr schlimm. Umstellung sehr gerne, danke für den Tipp. Wahrscheinlich ersetze ich bald eine Mahlzeit durch ein Nahrungsergänzungsmittel oder Eiweißpulver aber im jetzigen Zustand ist da noch nichts möglich. auch schreckliche Minussymptomatik.
 
TS
S
New member
Registriert
24.07.2022
Beiträge
11
so, habe mich entschieden weiter zu machen mit meinen neuen Leben, d. h es wird fast so weiter gehen. Ich versuche morgen ob ich anstatt Melperon morgens mittags abends- eine Abilify bekommen kann gegen Minus Symptomatik und Schizoaffektive Psychose. Hatte schon mal sehr gute Erfahrungen mit Abilify.
Also so dann
Xeplion 150, Melperon 0-0-0-100, Quetiapin 200-0-400 und Aripiprazol 5-15 morgens und ich glaube die würde mein Leben verändern.
 
TS
S
New member
Registriert
24.07.2022
Beiträge
11
mir fällt noch eine Frage ein. Was hat man wenn man laut redet, wenn andere dabei sind, die eigenen Gedanken. Unterhalte mich auch über die Personen die neben mir sitzen stehen, nur weil ich es nicht aushalte. Also ist das nicht stark Psychotisch?

Genau das deswegen bekomme ich nämlich so viel Medikamente. Da das am Tag ist könnte doch Aripiprazol helfen. Melperon 25 mg ist ja nicht so der kracher. Freue mich über Tipps.
Danke
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.751
Tach liebes Forum möchte mich mal vorstellen.
32 Jahre alt, 186, 98 Kilo
Xeplion 150, Quetiapin 200-400 und
Melperon 25-25-50-100 stetige Gewichtszunahme vor allem durch Melperon. Abends die 100 kommt mir vor wie eind Zyprexa 20 mg wie noch ganz zum Anfang mit 19 Jahren. Und heute habe ich das im Wohnheim angesprochen, setze jetzt alle Melperon aus und muss jetzt warten was die Anleiter sagen. Nach jetzt 10 Kilo zunahme in 2 Monaten würde ich sogar ins Krankenhaus gehen für Umstellung. Hält man es überhaupt aus, die jetzt abzusetzen. Kenne ja immer das Wechseln von Medis, dann ist es ja wegen Dopamin im Griff kein Problem. Jetzt gleich 200 mg. Gibt jetzt bald Xeplion 150. Macht Quetiapin viel Appetit? Ich finde das Medi schwach. Sollte ich mir nicht doch mal Abilify ansetzen lassen, vielleicht ohne Quetiapin.Am besten finde ich am Tag noch Risperdal dazu. Kaffeetrinker, Raucher hab immer mit Nebenwirkungen - zu kämpfen und deswegen ehrlich 4 Dosierung am Tag, aber das soll sich jetzt Ändern.Hatte schon ganz viele Absetzpsychosen und habe immer fast alles weggelassen. Schizoaffektiv, übertreibe gern. Reicht da wieder nur noch Xeplion und Risperidon?
Von Xeplion kann man auch dick werden und 150mg ist ja doch eine stattliche Dosis davon. Das ist sehr ähnlich dem Seroquel und diese reduzieren eher den Stoffwechsel, also man kann zwar wenig essen, nimmt aber trotzdem zu.
Aripiprazol kann zwar den Appetit auch steigern, aber meiner Erfahrung nach ist der Stoffwechsel erhöht. Es ist auch mit Ziprasidon eines der wenigen Neuroleptika, die kaum Gewichtszunahme machen.
Dazu findest du in diesen Artikel eine Grafik:
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-372011/medikamente-als-dickmacher/

Aripiprazol wirkt normal besser als Ziprasidon welches als das schwächste Atypikum gilt.
Wenn du Aripiprazol hast, dann kannst du auch der Medikamente-Empfehlung hier im Forum folgen und zusätzliche Antidepressiva probieren, die auch gewichtsneutral sind und gegen Negativsymptome helfen.
Wenn du es dir geldmäßig leisten kannst, dann kann ich dir Naltrexon oder Mysimba(Kombipräperat Naltrexion+Bupropion) empfehlen, was man sich privat als Abnehmmedikament verordnen lassen kann. (Mysimba kostet aber ca. 100€ im Monat)
Naltrexon ist günstiger, wenn man die Tabletten viertelt, weil es normal beim Alkoholentzug eingesetzt wird, wenn du aber meiner Empfehlung folgst, dann ist das Bupropion als Antidepressiva da bereits vorhanden, also die Antidepressiva bekommt man eben kostenfrei, mit der normalen Zuzahlung.
https://schizophrenie-forum.com/psychose/beitraege/abnehmen-mit-naltrexon-mysimba.222/

Ich kann dir zum Abnehmen auch so eine Trinkwasserkaraffe empfehlen, da ich der Meinung bin, dass Chlor im Wasser hormonelle Veränderungen machen kann und appetitanregend ist. Chlor wird in geringen Mengen dem Leitungswasser beigegeben, um eine Bakterienbildung und so zu verhindern.
Hier findest du ein gutes Produkt, bei einer anderen Marke hatte ich das Problem, dass das Wasser bei mir bitter geschmeckt hatte.
https://www.amazon.de/dp/B08DS8TRX5/ref=twister_B08SDP3GQ3?_encoding=UTF8&psc=1
Damit bin ich sehr zufrieden und der Timer zeigt an, wann man den Filter wechseln sollte. Auch so ist das 4 Litermodel von der Handhabung top.
Etwa zum Kochen, Kaffee oder wenn man Leitungswasser trinkt, dann würde ich das schon empfehlen.
Vielleicht täusche ich mich auch, aber seit ich das habe ist bei mir das Abnehmen viel einfacher und der Appetit weniger.


Bezüglich der Medikamente ist Aripiprazol sehr gut, was Schizoaffektivität angeht, habe ich das auch zusätzlich, also Aripiprazol kann etwas unruhig machen und wenn man absetzt, kann das schon in Richtung Reizbarkeit gehen, wenn man Pech hat, da würde ich dir in jedem Fall das Bupropion SNDRI als Antidepressiva zusätzlich empfehlen, was wegen seiner Noradrenalinwirkung ausgleichend wirken kann und gegen diese Unruhe hilft. Citalopram als SSRI Antidepressivum wäre ergänzend gut, um Nebenwirkungen zu vermeiden und der übersteigerten Emotionalität etwas vorzubeugen, da Aripiprazol grade in geringen Dosierungen da auch eher etwas anregend sein kann und man insgesamt womöglich gefühlsmäßig etwas abdriftet.
Solche Nebenwirkungen wirst du jetzt vermutlich keine haben oder eher im Gegenteil, aber indem du da mehrere Wirkstoffe hast, kannst du das dann auch an deine Bedürfnisse und individuellen Probleme etwas anpassen.

Durch die Einnahme dieser Antidepressiva wird auch möglich, das Neuroleptikum Aripiprazol nur noch in Intervallen einzunehmen, was die Wirkung der Antidepressiva verbessert und insbesondere das Bupropion dann sehr gegen Negativsymptome helfen kann. Dazu muss man seine Symptome etwas kennen, sodass man rechtzeitig und selbstständig das Aripiprazol einnehmen kann. Aripiprazol eignet sich womöglich am besten, weil das einerseits aufeinander abgestimmt ist von den Wirkstoffen und Aripiprazol eine sehr starke Akutwirkung haben kann, also die antipsychotische Wirkung kann schon über Nacht da sein.
Da hättest du also viele Möglichkeiten und könntest dir den Link oben mal anschauen oder für deinen Arzt ausdrucken, damit er dir diese Möglichkeit eröffnet. Bei mehreren Wirkstoffen kann es etwas schwieriger sein, dass der Arzt mitmacht, wenn du nur Aripiprazol etwa probierst, sollte das erstmal kein Problem sein. Wäre eben für später dann wichtig, dass du bisschen überzeugend und eigenverantwortlich schaust, dass du so etwas probieren kannst. Da kann es vielleicht helfen, mit einem Ausdruck den Psychiater erstmal sich einlesen zu lassen.
Ich bin selbst auch nur Betroffener, aber habe viel durchgemacht und dass es mir heute so gut geht, grenzt an ein Wunder.
 
Member
Registriert
06.04.2022
Beiträge
91
Hallo Sven, ich muss z.B. nachts etwas essen, tagsüber habe ich nicht so grossen Hunger, esse aber trotzdem immer lecker, mindestens einmal am Tag. Ich glaube wirklich, dass ich abnehmen könnte, also noch mehr, aber ich will zurzeit nicht. Ich nehme 4 mg Risperidon, wirkt aber nicht mehr wie am Anfang, dämpft nur, habe hin und wieder Schübe, dazwischen bin ich beschwerdefrei. Man lernt mit der Krankheit umzugehen. Ich wünsche dir und allen Betroffenen eine gute Besserung, wenn man einmal gelernt hat damit umzugehen und die Psychose nicht so quälend ist, ist alles super.
 
Oben