Willkommen im Psychose Forum ❤️

Unser Online-Forum bietet Hilfe beim Austausch über Psychose & Schizophrenie.
Betroffenen, Angehörige, Psychiatrie-Erfahrene und Experten lernen hier voneinander.
Es soll damit ermöglicht werden, schnelle, hochwertige und akkurate Unterstützung zu finden sowie die notwendigen Leistungen, die einem bei dieser teils schwer verlaufenden Erkrankung zustehen.
Hier finden Sie individuelle Beratung, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen rund um die Erkrankung, mit entsprechenden Diskussions- und Austauschmöglichkeiten.

Eines unserer Ziele ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken, da die Verarbeitung der Symptome ein zentrales Thema bei der Bewältigung der Erkrankung darstellt. Dabei können Erfahrungen anderer Betroffener mit ähnlichen Symptomen sehr helfen.


Jetzt registrieren!

Etwas ganz Besonderes ist zudem eine neuartige 🩺medikamentöse Therapieoption💊 bei Psychose, welche auch bei Negativsymptomen hochwirksam ist und den Krankheitsverlauf insgesamt deutlich verbessert.

Online-Studie

LaraE

New Member
Registriert
2 Juni 2022
Beiträge
1
Guten Tag,
für die Erstellung meiner Bachlorarbeit benötigte ich dringend mehr Probanden, die an meiner Umfrage teilnehmen. Ich würde mich sehr freuen wenn ich ein paar Mitglieder dafür gewinnen könnte sich kurz 5 Minuten Zeit zu nehmen um die folgende Befragung (siehe Link) auszufüllen.
https://cj2302.customervoice360.com/uc/msh-le-22042510/e525/
Kurz zu uns:
Wir sind ein Forscherteam der Medical School Hamburg, Bereich klinische Psychologie und der Charité Campus Mitte.
Ziel unserer Online-Studie ist es zu untersuchen, wie rasch Menschen mit einer Schizophrenie Gewohnheiten verändern können, welche nichts mit dem Störungsbild zu tun haben. Dafür haben wir uns entschieden, die Anforderungen der Pandemie z.B. Maskenpflicht, Abstände einhalten etc. über die letzten 2 Jahre abzufragen. Bei einigen sind diese Verhaltensweisen zu einer neuen Gewohnheit geworden, bei anderen jedoch nicht. Wir möchten untersuchen, ob die Bildung neuer Gewohnheiten bei Menschen mit Schizophrenie gleich schnell, langsamer oder vielleicht sogar schneller möglich ist. Das hätte nämlich einen Einfluss auf die Vorgehensweise in der Psychotherapie.
Wenn Sie gerne weitere Informationen hätten, sowie bei Fragen und Anmerkungen kontaktieren Sie mich gern.
Vielen Dank und beste Grüße
Lara
 
Mehrere Fragen:

1. Auf welcher Grundlage stützt ihr die Hypothese, dass Schizophrene mehr oder weniger Anpassungsschwierigkeiten an Coronamaßnahmen haben wie die Normalbevölkerung? Würde mich echt sehr interessieren welche Studien da als Grundlage dienen und vor allem was die so für Ergebnisse hatten.

2. Wo ist der Unterschied zwischen "überhaupt nicht eingeschränkt" und "nicht eingeschränkt"? Ich glaube da ist ein Fehler unterlaufen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass viele Schizophrene eure Fragen so beantworten werden, dass die Anpassung an neue Maßnahmen überdurchschnittlich ist. Das liegt aber vielleicht eher daran, dass man sich mit der Diagnose grade so zeigen will als ob man sich schneller anpasst obwohl es vielleicht nicht so ist. Vor allem bei Corona. Einfach um den Klischee des Verrückten Querdenkers entgegenzuwirken. Das Verhalten wurde zumindest bei mir getriggert.

Ich hoffe ihr antwortet im Gegensatz zu den anderen 100ten Studienerstellern die sich hier mittlerweile gemeldet haben.
 
Zurück
Oben Unten