Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

NAURHEILMITTEL BEI SCHIZOPHRENIE (2): Wie wirken antipsychotische Heilpflanzen?

Active member
Registriert
27.02.2022
Beiträge
397
@Johann Hölzel aber dann hau doch mal die Beweise auf den Tisch.
Das seh ich umgekehrt bzw. der der etwas behauptet sollte etwas beweisen. Ich mein in der Wissenschaft kann es ja nicht so sein, dass jeder beliebiges quatscht und das dann als bewiesen gilt. Ich mein obige Studie geht ja nur von diesem Ashwaganda als Zusatz-Behandlung aus, außerdem ist die Probanden-Zahl mit 64 recht gering. Wenn man da wirklich Erfolge hätte die über der Merkbarkeits-Schwelle liegen, dann würden die Ärzte das entweder zusätzlich verschreiben oder wenn das so wäre, dass die Ärzte wie nach Intepretation vieler die an sowas glauben alle doof sind, dann würden sich solche Maßnahmen von irgendwo aus den sozialen Medien wie ein Lauffeuer verbreiten und alle würden's nachmachen.
 
Well-known member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
633
Aber der Patrick beweist doch alles mit Studien. Von dir lese ich immer nur: Alles Quark; Der Placeboeffekt bringt langfristig nichts. Aber nie ne Studie. Das kommt eher wie haten rüber, als dass da irgendwas hinter steckt.

Es machen auch viele nach. Viele Menschen nehmen zusätzlich Supplements wie Omega 3 oder Vitamin B12. Ist halt nur kein Thema über das viel geredet wird.
 
Active member
Registriert
27.02.2022
Beiträge
397
Ne, die überwertige Bedeutung die der da reinlegt beweist der bestimmt nicht. Dass der Placebo-Effekt nur so lange wirkt so lange man sich mit der Sache beschäftigt liegt doch auf der Hand, beim Placebo-Effekt geht es ja eben darum, dass man sich besser fühlt wenn man dran glaubt. Und wenn Du irgendwas lange nimmst hört halt die Beschäftigung damit auf. Der Placebo-Effekt hat auch nur eine beschränkte Reichweite bzw. wenn's wirklich hart kommt hebst Du das Problem eben nur noch zu einem Teil auf.
 
Member
Registriert
31.07.2022
Beiträge
64
@ Johann Hölzel

du schreibst das der Effekt nach ein paar Tagen wieder weg war. Das Ist doch logisch. Lavendelöl muss man jeden Tag auf die Zunge träufeln und nicht nur einmal. Deine Medis nimmst du ja auch nicht nur einmal im Monat.

Solltest mal ein bischen nachdenken bevor du schreibst bevor du hier jeden gutgemeinten Ratschlag zunichte machst.

@ Patrick

ich finde deine Beiträge auch sehr gut. Nur leider schreibst du keinen Preis deiner pflanzlichen Medikation. Wie viel kosten diese Heilmittel?
 
Active member
Registriert
27.02.2022
Beiträge
397
@ Johann Hölzel

du schreibst das der Effekt nach ein paar Tagen wieder weg war. Das Ist doch logisch. Lavendelöl muss man jeden Tag auf die Zunge träufeln und nicht nur einmal. Deine Medis nimmst du ja auch nicht nur einmal im Monat.
Ne, ich hab das natürlich schon weitergenommen und der Effekt hat sich schnell verloren.
Nen Kumpel mit Generalisierter Angststörung hatte in ungefähr den selben Verlauf.
 
TS
Patrick
Active member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
326
@ Patrick

ich finde deine Beiträge auch sehr gut. Nur leider schreibst du keinen Preis deiner pflanzlichen Medikation. Wie viel kosten diese Heilmittel?

Es kommt noch eine Serie mit ca. 30 pflanzlichen Wirkstoffen und Heilpflanzen. Im Text s.o. habe ich auch schon die Preisspanne genannt. Zwischen 10-20€. Ich werde nur solche pflanzlichen Medikamente vorstellen, die
1. ) vorklinisch oder in Humanstudien ihre antipsychotische Wirkung gezeigt haben. D.h. auf positive, negative, allegemeine oder/und kognitive Symptome wirksam sind.
2.) im deuschen Handel erhältlich sind
3.) bezahlbar sind, also zwischen 10-20€ kosten
 
Well-known member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
633
Hat jemand Erfahrung mit L-Carnosin? Ich nehme das jetzt seit 1,5 Jahren. Ich glaube es ist mein sinnvollstes Supplement, aber bin mir nicht ganz sicher.
 
TS
Patrick
Active member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
326
Hat jemand Erfahrung mit L-Carnosin? Ich nehme das jetzt seit 1,5 Jahren. Ich glaube es ist mein sinnvollstes Supplement, aber bin mir nicht ganz sicher.

Ich nehme es nun zufälig auch. Ich hatte von verschiedenen Quellen gutes darüber gehört. Habe es seit einem halben Jahr auch Q 10. Ich nehme es aber selten, weil ich es gerade nicht brauche. Was sinnvol ist oder nicht, entwickelt sich mit der Zeit durch ein Gefühl, was beim Nehmen entsteht. So kläre ich es für mich. Wenn ich "Appetit" darauf habe, ist es ein Signal des Körpers. Es entsteht auch ein leichtes positives Energiebild von den Mitteln. Eine ganz natürliche Entscheidung.

Sagt Dir Kinesiologie etwas? Ich war mal bei einer Zahnärztin, da musste ich immer einen Arm heben, bevor sie mir einen Füllstoff für den Zahn ausgewählt hat. Wenn es einen Widerstand gab beim runterdrücken, dann konnte sie daran erkenne ob er passt oder nicht. Wir haben ja alle eine (verborgene) Intiution, die dem Verstand weit überlegen ist, weil sie die Gesamheit der Lage erfassen kann.

Ich habe gerade ca. 80 antipschotische pflanzliche Wirkstoffe zur Auswahl. Ich finde es beschänkt nur nach Studien zu schauen, weil das nur den mikrigen Verstand anspricht. Ein Gefühl zu dem Pflanzen und Stoffen zu entwickeln, finde ich viel wichtiger. Intuition ist eine höhere Intelligenz. Nur muss man der auch auf die Spur kommen können und da überlege ich mir gerade ein paar geeignete Verfahren. Jetzt wo ich es schreibe fällt mir z.B. pendeln ein. Na ja, ein spannendes Thema, ...
 
Well-known member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
633
Sag mal, wie viel Geld gibst du eigentlich für die Supplements im Monat aus? :D
Ich meine L-Carnnosin ist schon kriminell teuer. Kostet am meisten von den Supplements die ich regelmäßig nehme.
 
Zuletzt bearbeitet:
TS
Patrick
Active member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
326
Für L.Carnosin habe ich 15€ bezahlt für 50 Stück mit 500mg. Ich bestele bei Pipingrock USA. Die letzte Bestellung war 80€ für 20 Mittel, aber die Mittel reichen mir für 6 Monate oder länger. Ich nehme fast täglich alle Vitamine in der Tagesdosis. Aber auch einmal im Monat Orthomal vital m für 10€. Das hat eine spürbare Wirkung. Alle Vitamine hochdosiert. Wenn ich die Kosten auf den Tag rechne, komme ich auf weniger als 1€ also 80€/180+ 10/30 sind 70ct am Tag, das ist gerade mal eine Tafel Schokolade im Vergeich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Well-known member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
633
Habe mir 1kg für 300 Euro geholt. Das war echt ne Investition. Reicht aber auch ca. 2,5 Jahre.
An sich ist es echt nicht so viel was man im Monat dafür ausgibt. Bei mir sind glaube für alles Supplements so um die 15-30 Euro im Monat. Habe da keine Übersicht.

Pipingrock USA kenne ich noch gar nicht. Ich kaufs mir immer aus unterschiedlichen Quellen zusammen.
 
TS
Patrick
Active member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
326
Na 300€ sind ja ganz ordentlich, freut mich, das Du so für Deine Gesundheit sorgen kannst.

Ich finde solche Investitionen auch lohnend. Aber auf 2,5 Jahre einkaufen, ist wirklich speziell. Ich hätte immer die Hoffnung, es schon bald nicht mehr zu brauchen.

Wann hattest Du denn Deine 1. Psychose? Nur eine ? und Medis seit dem konstant? Machst Du sonst noch wqs zur Gesundung?
 
Member
Registriert
27.12.2022
Beiträge
35
@Patrick ich freue mich schon auf deinen Beitrag mit den 80 antipschotische pflanzliche Wirkstoffe.
Mein Mann ist seit 6 Wochen in der Klinik mit seinem zweiten psychotischen Schub. Den ersten hatte er 2018. Anfang 2021 hat er sein Medikament abgesetzt und nun kam leider der Rückfall. Da Aripriprazol dieses Mal viel schlechter zu wirken scheint, suche ich für ihn nach Alternativen bzw. nach pflanzlichen Wirkstoffe, die unterstützen und eventuell besser wirken.
Besten Dank für deine Beiträge 😊
 
TS
Patrick
Active member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
326
@Patrick ich freue mich schon auf deinen Beitrag mit den 80 antipschotische pflanzliche Wirkstoffe.
Mein Mann ist seit 6 Wochen in der Klinik mit seinem zweiten psychotischen Schub. Den ersten hatte er 2018. Anfang 2021 hat er sein Medikament abgesetzt und nun kam leider der Rückfall. Da Aripriprazol dieses Mal viel schlechter zu wirken scheint, suche ich für ihn nach Alternativen bzw. nach pflanzlichen Wirkstoffe, die unterstützen und eventuell besser wirken.
Besten Dank für deine Beiträge 😊

Oh das tut mir Leid zu hören. Ich hoffe es geht ihm gut und gute Besserung!
Schübe sind leider unberechenbar mit oder ohne Medikamente. Sie sind der Ausdruck einer unverarbeiteten psychischen Problematik, eines Emotionsstaus, der sich in einer Psychose seinen Weg an die Oberfläche des Geistes bahnt.

Es ist sicher hilfreich, bei einer anbahnenden Psychose schon früh gegensteuern zu können mit MItteln die auf der körperlichen Ebene wirken. Je nach dem wo Schwachpunkt des Systems liegt. Hochdosiertes Vitamin B12 ist ein Schutz z.B. oder auch alle anderen Vitamine in einer Hochdosis. Auch Psychobiotika helfen die Symptome zu reduzieren. Heilpflanzen gehören auch dazu.

Die Mittel auf der körperlichen Ebene beheben jedoch nicht die seelischen geistigen Ursachen. Sie können nur die Symptome lindern. Verschiedenen Therapien mit denen man zu den Ursachen gelangt und diese abträgt, sind der eigendliche Weg zur Gesundung. Sich aktiv mit den Ursachen zu beschäftigen beschleunigt den Gesundungsprozeß, bzw. macht ihn erst möglich.

Ich danke Dir für Deine Rückmeldung. Das motiviert mich. Pflanzliche Wirkstoffe und Heilpflanzen sind ein spannendes Thema und ich sehe ein großes Potential damit Krisen zu entschärfen. Man kan diese ensprechend seiner Symptome kombinieren. Die psychische Dynamik wird sich jedoch so lange in Psychosen äußern, solange kein direkterer Weg des Emototionsausdrucks gefunden ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Well-known member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
633
Na 300€ sind ja ganz ordentlich, freut mich, das Du so für Deine Gesundheit sorgen kannst.

Ich finde solche Investitionen auch lohnend. Aber auf 2,5 Jahre einkaufen, ist wirklich speziell. Ich hätte immer die Hoffnung, es schon bald nicht mehr zu brauchen.

Wann hattest Du denn Deine 1. Psychose? Nur eine ? und Medis seit dem konstant? Machst Du sonst noch wqs zur Gesundung?
Ich hatte bisher nur eine Psychose. Das war die Hölle. Deswegen werde ich bis zum Ende meines Lebens diese Supplements nehmen. Vielleicht bringt es auch nicht viel, aber es gibt mindestens die Illusion einer Hilfe was auch gut tut.
Ich nehme Medis konstant seit dem, aber habe immer weiter reduziert über die Monate. Bin seit 3 Monaten auf 0,35mg Olanzapin.

Ansonsten mache ich halt Sport und Lebe recht normal.
 
Member
Registriert
27.12.2022
Beiträge
35
Oh das tut mir Leid zu hören. Ich hoffe es geht ihm gut und gute Besserung!
Schübe sind leider unberechenbar mit oder ohne Medikamente. Sie sind der Ausdruck einer unverarbeiteten psychischen Problematik, eines Emotionsstaus, der sich in einer Psychose seinen Weg an die Oberfläche des Geistes bahnt.

Es ist sicher hilfreich, bei einer anbahnenden Psychose schon früh gegensteuern zu können mit MItteln die auf der körperlichen Ebene wirken. Je nach dem wo Schwachpunkt des Systems liegt. Hochdosiertes Vitamin B12 ist ein Schutz z.B. oder auch alle anderen Vitamine in einer Hochdosis. Auch Psychobiotika helfen die Symptome zu reduzieren. Heilpflanzen gehören auch dazu.

Die Mittel auf der körperlichen Ebene beheben jedoch nicht die seelischen geistigen Ursachen. Sie können nur die Symptome lindern. Verschiedenen Therapien mit denen man zu den Ursachen gelangt und diese abträgt, sind der eigendliche Weg zur Gesundung. Sich aktiv mit den Ursachen zu beschäftigen beschleunigt den Gesundungsprozeß, bzw. macht ihn erst möglich.

Ich danke Dir für Deine Rückmeldung. Das motiviert mich. Pflanzliche Wirkstoffe und Heilpflanzen sind ein spannendes Thema und ich sehe ein großes Potential damit Krisen zu entschärfen. Man kan diese ensprechend seiner Symptome kombinieren. Die psychische Dynamik wird sich jedoch so lange in Psychosen äußern, solange kein direkterer Weg des Emototionsausdrucks gefunden ist.
Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung und ein frohes, gesundes neues Jahr 😊
Ihm geht es leider nicht gut 🙁 leider hat man immer zu uns gesagt dass es keinen Sinn macht nach der Ursache zu suchen, das sehen wir inzwischen jedoch anders…
Wirst du denn in deinem Beitrag schreiben welche pflanzlichen Wirkstoffe und Heilpflanzen für welche Symptome wirken und in welcher Dosis sie zu sich genommen werden müssen?
 
TS
Patrick
Active member
Registriert
24.08.2022
Beiträge
326
Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung und ein frohes, gesundes neues Jahr 😊
Ihm geht es leider nicht gut 🙁 leider hat man immer zu uns gesagt dass es keinen Sinn macht nach der Ursache zu suchen, das sehen wir inzwischen jedoch anders…
Wirst du denn in deinem Beitrag schreiben welche pflanzlichen Wirkstoffe und Heilpflanzen für welche Symptome wirken und in welcher Dosis sie zu sich genommen werden müssen?

Danke, ich wünsche Euch auch ein glückliches neues Jahr und Gesundheit für Deine Mann.

Für seine psychisch geistige Gesundheit zu arbeiten und dabei auch die Ursachen von Schizophrenie abzutragen, ist kein direktes Suchen. Wenn Ihr mal unter Kernursachen schaut, werden die typischen Muster eines schizophrenen Menschen bewusst. Es sind meist starke Emotionen, wie Agression und Sexuaität die unterdrückt sind, die dann in Form einer Psychose zum Ausdrück kommen. Sich in einer Psychotherapie damit zu beschäftigen und aufzuarbeiten ist eine Hilfe, wenn man dazu auch die psychische Stabilität und Stärke hat. Es gibt aber viele weitere Methoden zur Gesundung auf alles Ebenen den Mensch seins (s. Ebenen der Heilung). Ich nehme seit 20 Jahren homöophatische Mittel bei einem Homöophaten. Es gibt leider sehr starke destruktive Kräfte in der Gesellschaft, die diese Heilverfahren öffentlich in Misskredit bringen, s.u. Ich hoffe ihr lernt heilsames und unheilsames zu unterscheiden.

Ein erste wichtiger Schritt zur Gesundung ist jedoch zu verstehen, das Medikamente die Sache nur noch schlimmer machen. Sie sind nur für eine Kurze Zeit, ca. 8 Wochen (Dauer des Schubes) für wenige (25%) eine geringe Hilfe (für 18% eine minimal Verbesserungen und 9% eine gute Verbesserung) mit der Belastung von starken Nebenwirkungen. Kein Psychiater würde daher selbst Medikamente nehmen oder Angehörigen verschreiben !!! (s. Artikel)( Video)

Sie führen zur Chronifizierung von Schizophrenie.

Wirkweise und Nebenwirkungen von Antipsychotika (Teil 2)

Messverfahren und Effektstärke von Antipsychotika (Teil 3)

Warum dann trotzdem AP verschrieben werden?

"Das Pharmakartell – Wie wir als Patienten betrogen werden" Doku Frontal 21

Wenn ihr das alles gelesen und angeschaut habt, dann wird alles klar.

Eine Psychose ist ein großes Leiden, Medikamente über die Akutphase, wenn überhaupt, denn eine alternative Betreung in diese Phase (Soteria-Kliniken, Offener Dialog) sind humaner und wirkungsvoller, sind ein noch größeres Leiden.

Pflanzliche Medikamente sind eine Hilfe. Es ist ein wirklich umfangreiches Thema, was auch neu für mich ist. Ich versuche es so gut es geht anwenderfreundlich aufzubereiten. Also auch nach Wirkung auf die Symptome. Es wird ein wenig Zeit brauchen. Ich würde Euch aber auch einen guten Naturheilpraktiker empfehlen.

Gute Besserung !!! :)
 
Oben