❤️ Willkommen im Psychose & Schizophrenie Forum

Entdecken Sie eine Community, die sich dem Austausch und der Unterstützung rund um das Thema Psychose und Schizophrenie widmet.
Hier finden Sie individuelle Beratung, Diskussionen, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen.

Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken.

Für Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum ist eine neuartige 🩺medikamentöse Behandlung💊 zu finden, welche bei Negativsymptomen sehr wirksam ist und zu einem besseren Krankheitsverlauf beiträgt.

Maßnahmen zur Symptomlinderung im Alltag

lisem

Member
Registriert
29 Okt. 2022
Beiträge
58
Hallo,

Welchen Tätigkeiten oder Skills geht ihr nach, um eine Symptomlinderung herbeizuführen?
 

Maßnahmen zur Symptomlinderung im Alltag:​

Hallo,

Welchen Tätigkeiten oder Skills geht ihr nach, um eine Symptomlinderung herbeizuführen?

Maßnahmen:

- gesunde Ernährung
- Nahrungsergänzung hochdosiert, helfend schützende Wirkung vor Psychosen und lindert psychotische Symptome
Dein Arzt kann DIr zb, B 12 sprizten, hochdosiert. Weil bekannt ist, das es wirkt zahlt es die Kasse. Orthomol vital, mein Tip ! (1 mal 7ner Aufbaukur im Monat) kostet 35 ct pro Tag.

  • Kräuter, Gewürze, Heilplanzen und Mittel aus der orthomolekularen Medizin (ca. 40 ) unterstützen Deine Gehirnfunktion und lassen Dein Gehirn wieder wachsen, weil die meisten Medis es schrumpfen lassen. Das gibt Kognitionsstörungen.
  • Der Darm, ist das zweite Gehirn und die Darmflora Symptome auslöst, Schizos haben eine spezielle Darmflora, wenn Mäuse die implantiert bekommen, dann kriegen diese auch psychotische Symptome. Andersherum, wenn Du etwas für Deinen Darm machst, mildern sich die Symptome. Pro- und Pröbiotika. Ich nehme selbstgemachten Kombuch, weil er so gut wie kostenlos ist mit unglaublich guten Inhaltsstoffen.

Tätigkeiten, die "erdend" sind (also raus aus dem Kopf und raus aus dem Stimmenhören) und die Aufmerksamkeit und Konzentration auf den Augenblick lenken sind:
  • Gartenarbeit, Putzen, Küchenarbeit
  • Wandern, Natur
  • Yoga, oder andere Sportarten wo Du nach innen gehst wie Qi Gong, Tai Chi oder Klettern braucht Konzentration.
  • Joggen und Ausdauersportarten lassen Dein Gehirnn wieder wachsen
  • Gehirnjogging: Schach, lesen, Texte schreiben.
  • Malen, Musik machen, Töpfern braucht auch Konzentration. Und harmonisiert Dein Gefühlsleben. Dein Arzt kann Dir 10 Stunden Ergotherapie verschreiben.

Der wichtigste Tip ist Medis reduzieren, möglichst auf null. Gehirnschrumpfung, potentiell krebseregend, Gewichtszunahme, Risiko für Diabetis, Herzschwäche, Lungenembolie, Antriebslosigkeit, Abhängigkeit, Sensibilisierung der Rezeptoren mit Risiko zur Supersensitivitäts-Psychose, Chronifizierung und letztlich daher Lebenszeitverkürzung um 15- 20 Jahre, wo M. einen Anteil daran haben. Und nur 17% der Patienten erleben eine minimale klinisch bedeutsame Wirkungen gegenüber einem Scheinmedikament. Und sie können doch nicht vor Rückfällen schützen, es gibt Studien die zeigen, das die psychotischen Symptome sogar zunehmen.

hier in 9 min.
Deutsche Untertitel lassen sich einfach bei Youtube in dem Video unter - Einstellungen, - Untertitel, - Automatisch Übersetzten, -Deutsch einstellen.






hier alle Fakten in 60 min.

In Afrika und Indien, wo keine M. aus Kostengründen gegeben werden, liegt die Heilungsrate bei 50%, statt bei 25% in westlichen Ländern. s. Video

Es gibt sogar solche Studien: "In einem 2019 veröffentlichten systematischen Review zu placebokontrollierten Studien zu Antipsychotika bei unbehandelten Menschen mit Psychosen (Danborg & Gøtzsche 2019) finden die Autoren eine neuere Studie (Wang et al 2013) und kommen zu dem Ergebnis: „Es war eine chinesische Studie, in der Olanzapin und Placebo bei 261 Patienten mit einer ersten Episode einer Schizophrenie verglichen wurden. Nach 12 Wochen gab es einen extrem großen Unterschied zugunsten von Placebo, aber die Autoren berichteten das Gegenteil, dass Olanzapin wirksam war.“ Solche Ergenisse gibt es weil 60% der Studien von der Pharmaindustrie finanziert werden und die tatsächlichen empirisch belastenden Ergebnisse einfach weggelassen werden können.

Quelle: https://www.depression-heute.de/zus...ie-methodenkritik-die-rolle-der-neuroleptika/



Wer jedoch schon eine Abhängigkeit, nach langer Einnahme von M. entwickelt hat, der hat mit M. natürlich keine minimale, sondern eine maximale klinisch bedeutsame Wirkungen gegenüber einem Scheinmedikament. Weil die Dopamin-Rezeptoren durch M. sensitiver werden, gibt es beim Absetzversuch eine Supersensitivitäts-Psychose. Da braucht es einen langen Atem, einen Willen und wer offen ist, alle (genannten und mehr möglche) Hilfsmittel um raus zu kommen.


Dann an den geistig seelischen Ursachen (die einzigen) von Schizophrenie und Psychose arbeiten. Ebensfalls eine lange Liste an Möglichkeiten.

Es braucht eine Anstrengung um die Spirale nach oben zu gehen. Zwei Mittel verdienen daher als Start (wer es nicht schon macht) die höchste Empfehlung, weil sehr günstig, super effektiv und einfach in der Umsetzung: Orthomol vital und Kombuch selbst gemacht. Die Wirkung von Naturheilkundlichen Mitteln, werden in jedem Buch zum Absetzen von M. erwähnt. Wer es nicht kennt, muss es ausprobieren und die Wirkung überhaupt erst beurteilen zu können. Es sind die vielen kleinen Dinge, die in der Summe dann eine spürbare Wirkung haben.

Ich habe vor einem Jahr das Angebot von B 12 von meiner Hausärztin lächelnd abgeleht. Heute kenne ich die Wirkung von hochdosierten Vitalstoffen auf meine Nerven und Reizoffenheit und schätze den Schutz.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Jo, der Patrick hat alles aufgelistet, was mir auch eingefallen wäre :D
Im Sportverein anmelden und unter Leute kommen kann auch noch helfen. Oder Selbsthilfegruppen, falls es diese bei dir gibt.
Vielleicht ein Haustier, dem du dich widmen kannst und das nicht so viel pflege braucht. Also kein Hund :D
 
Zurück
Oben Unten