Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du eine Medikamente-Empfehlung.

Diese neuartige Wirkstoffkombination ermöglicht ein relativ normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese Wirkstoffkombination auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung erheblich verbessern kann und auch die Positivsymptome reduziert.

Hat sich schonmal jemand während einer Psychose selbstverletzt?

New member
Registriert
11.09.2021
Beiträge
19
Mir ist das jetzt passiert. Also nur kurz um es vorweg zu sagen, ich habe mich auch schon ohne eine Psychose zu haben selbstverletzt. Aber das dann aufgrund unaushaltbarer Gefühle und Emotionen.

Diesmal war es so, dass eine dunkle macht um mich war und mir durch Eingebung von Gedanken befahl mir die Arme aufzuschneiden.

War dann wie in Trance und kann mich an die vielen Schnitte gar nicht erinnern.

Ich kam dann natürlich ins KH wo ich jetzt seit 3 Wochen bin.

Vielleicht habt ihr auch Erfahrungen mit Selbstverletzung egal ob mit, oder ohne Psychose.

Dankeschön!
 
Member
Registriert
26.05.2022
Beiträge
65
Hay @Nessi ,

kannst du diese dunkle Macht beschreiben? Bist du religiös?


Hab mich auch selbst verletzt, aber nie in einer Psychose. Ich hab mich an diversen Stellen verbrannt. Dadurch sind einige Narben geblieben. .-.


LG N̷͔̫̻̺̟̻͔͔̹͎̔͌̕͜͝o̶̡͙̥̣̘̟͖̟͉͒̽͆̿ͅc̴̨̛̹̙͇̰̼̗͓̹̩͙͒̕t̴̢̧͇͍̗̪͍̘̾̀́̑ụ̷̘͕̠̔̇̇̽̇̅̆̚r̴̨̗̻̤̬͕͚̺̺̦̺̣̍̓̍̀͠ͅn̵̛̠͔̭̲̼̊͋̀͐̕͜ḁ̶̛̱̻̯̳̩̳͖͍̆̓̇̀͊͌̀̏̅̚
 
Registriert
27.11.2021
Beiträge
77
ich hab beinahe gedacht ich könne mich durch die Tür hindurchteleportieren indem ich einfach durchlaufe in die Freiheit.
Hätte es beinahe gemacht.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.647
Mir ist das jetzt passiert. Also nur kurz um es vorweg zu sagen, ich habe mich auch schon ohne eine Psychose zu haben selbstverletzt. Aber das dann aufgrund unaushaltbarer Gefühle und Emotionen.

Diesmal war es so, dass eine dunkle macht um mich war und mir durch Eingebung von Gedanken befahl mir die Arme aufzuschneiden.

War dann wie in Trance und kann mich an die vielen Schnitte gar nicht erinnern.

Ich kam dann natürlich ins KH wo ich jetzt seit 3 Wochen bin.

Vielleicht habt ihr auch Erfahrungen mit Selbstverletzung egal ob mit, oder ohne Psychose.

Dankeschön!
Klingt nach eine Art von katatonischen Zustand, den du da hattest.
Ich hatte das auch mal kurzzeitig wo ich zulange die Neuroleptika abgesetzt hatte, hab die Kontrolle über meinen Körper verloren, stellte aber keine direkte Bedrohung für mich oder Andere dar.

Das klingt für mich sehr heftig, ich wünsche dir gute Genesung und dass dir das nie mehr passiert.
Wenn du Neuroleptika absetzt ist das Risiko immer hoch, dass Emotionen und Stimmungsschwankungen auch so auftreten, ich empfehle von daher auch zusätzlich diese Antidepressiva und beim Absetzen der Neuroleptika erstmal eine Intervalleinnahme zu machen. Auch das bietet keinen 100%igen Schutz, wenn man zu lange das Neuroleptikum weglässt und da etwas zu erzwingen versucht. Die Antidepressiva können aber einen Rückfall hinauszögern und deutlich stabilisieren in der Zeit, sodass auch Negativsymptome besser werden.
Emotionen bekommt man mit SSRI Antidepressiva, die auf das Serotonin wirken gedämpft, welche auch die Libido leicht dämpfen. Stimmungsschwankungen wie Unruhe oder Reizbarkeit bekommt man mit dem Bupropion SNDRI(Noradrenalin und Dopaminwirkung) Antidepressivum gut in Griff, welches auch Negativsymptome beim Absetzen reduziert.

@Nessi
Weißt du noch, wie es zu diesem Trancezustand gekommen ist und wie lange du kein Neuroleptikum hattest?
Hast du zu dem Zeitpunkt andere Medikamente noch eingenommen?
Vielleicht kannst du da zur Vorgeschichte etwas erzählen, wieso du psychotisch wurdest oder in Trance gefallen bist und wie lange du dich vorher schon mit den Symptomen quasi herumgequält hast. Wie lange hast du das Neuroleptikum abgesetzt falls du es vollständig weggelassen hast?
 
TS
N
New member
Registriert
11.09.2021
Beiträge
19
Hallo an Alle und Dankeschön für Eure Antworten :)

Hallo @Maggi

Danke für deine ausführliche Antwort. Zuerst wollte ich kurz schreiben, dass ich meine Medikamente NICHT abgesetzt hatte. Ich hab zu der Zeit 600 mg Quetiapin und 30 mg Duloxetin genommen.

Also ich glaube, dass der Trancezustand von zu viel Druck entstanden ist. Ich war seit dem 31.05.22 in der Tagesklinik und alles hing noch so in der Luft was meine Zukunft betrifft. Also ob ich bspw. die Erwerbsminderungsrente beantrage und in eine Werkstatt gehe, oder ob ich in eine Tagesstätte gehe oder ob ich eine unterstützte Beschäftigung mache oder nochmal Teilhabe am Arbeitsleben, oder oder oder.... noch vieles weiteres. Das hat mich sehr gestresst weil ich Angst habe, keine Tagesstruktur zu haben nach der Tagesklinik. Dadurch hatte ich dann so viel Stress, dass ich 3 kg abgenommen habe. Ich habe zu dem Zeitpunkt 600 mg Quetiapin retard, und 30 mg Duloxetin genommen. Also ich hab meine Neuroleptika nicht abgesetzt. Allerdings wollten die Ärzte in der Tagesklinik, dass ich noch Amisulprid dazu nehme. Ich sagte in der Visite, dass ich es nehmen werde, habe es aber im Endeffekt nicht genommen leider..

Mein Zustand wurde dann immer schlechter, ich hatte jeden Tag eine heftige Übelkeit wodurch ich kaum essen konnte. Dagegen habe ich 4 mg Tavor bekommen, da die Übelkeit durch den psychischen Druck, den ich mir wegen meiner Zukunft machte entstanden ist. Ich hab aber auch das Tavor nicht genommen also nur 1 mg alle 2 Tage hab das aber in der Tagesklinik nicht erzählt.

Dann hatte ich ein Psychologengespräch und ich wollte ihm etwas erzählen, als mir die Gedanken wieder aus dem Kopf genommen wurden. Also richtig hinten aus dem Kopf rausgesaugt. Ich konnte dann auch nicht mehr sprechen weil alle Gedanken ja weggezogen wurden.

Daraufhin wollte mich meine Ärztin auf die Station schicken was ich ablehnte. Sie sagte mir, sie gibt mir die Prognose, dass ich das Wochenende nicht überstehe ohne eingeliefert zu werden. Ich wollte trotzdem nicht auf die Station.

Montagsmorgens bin ich dann aus dem Haus und da war plötzlich diese dunkle Macht um mich. Ich hab dann auch nur nur noch sehr dunkel gesehen. Die Macht hat mir dann die ganze Zeit Gedanken eingegeben, dass ich mir Rasierklingen kaufen soll, dass ich mir die Arme aufschneiden soll. Ich hab ab dem Zeitpunkt nur noch wenig von meiner Umwelt mitbekommen, bin mit gesenktem Blick gelaufen und hab die ganze Zeit vor mich her gemurmelt "schneiden, schneiden".

Ich war dann in der Tagesklinik in der Musiktherapie, und habe noch nicht mal mehr den Therapeuten reden hören. Nur noch diese eingegebenen Gedanken. Hab auch sonst keine anderen Menschen mehr reden hören. Hab dann gesagt, dass mir schlecht ist, und bin dann in die Stadt hab alles besorgt und habe mich geschnitten. Aber kann mich wie gesagt nicht an die vielen Schnitte erinnern. Eigentlich nur an einen und zwar den ersten.

Dann kam ich wieder etwas zu mir, ging in die Tagesklinik und erzählte dass ich mich geschnitten habe. Da haben sie mich sofort auf die Station hoch gebracht. Ich habe dann auch direkt das Amisulprid und das Tavor bekommen und dann ging es mir innerhalb kurzer Zeit besser und die dunkle Macht war weg.

Sorry ist bisschen ausführlich geworden. Also ich glaube dieser Trance Zustand ist durch den Stress entstanden den ich hatte..

Ich nehme auf jeden Fall jetzt Amisulprid 400 mg und Quetiapin retard 600 mg und Tavor 2 mg.
 
Oben