Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Gibt es hier Angehörige?

Member
Registriert
27.12.2022
Beiträge
45
Hallo, gibt es denn hier in diesem Forum auch Angehörige von Erkrankten?
Mein Mann hat im November 2022 seine 2. Psychose bekommen und seit dem steht unsere Welt auf dem Kopf. Vielleicht hat jemand Lust sich auszutauschen
 
New member
Registriert
19.01.2023
Beiträge
8
Hallo, mein Mann leidet an paranoider Schizophrenie seit gut 20 Jahren. Er war sehr gut eingestellt und man hat ihm die Krankheit nicht angemerkt. Vor ein paar Jahren hat er die Medikamente eigenmächtig abgesetzt. Nach 2 Klinikaufenthalten ist er wieder auf seinem alten Medikamentenstand, aber leider sehr instabil.
Ich würde mich gerne austauschen...
 
TS
M
Member
Registriert
27.12.2022
Beiträge
45
Hallo, mein Mann leidet an paranoider Schizophrenie seit gut 20 Jahren. Er war sehr gut eingestellt und man hat ihm die Krankheit nicht angemerkt. Vor ein paar Jahren hat er die Medikamente eigenmächtig abgesetzt. Nach 2 Klinikaufenthalten ist er wieder auf seinem alten Medikamentenstand, aber leider sehr instabil.
Ich würde mich gerne austauschen...
Hallo Siebic
dann haben unsere Männer die gleiche Erkrankung ☹️ wie viele Schübe hatte er denn in den 20 Jahren? Wieso hat er die Medikamente abgesetzt? Was bekommt er für Medikamente?
Wie geht’s dir denn damit ? Seid ihr zu zweit oder habt ihr auch Kinder?
Ich freue mich von dir zu lesen
 
New member
Registriert
19.01.2023
Beiträge
8
Hallo,
Also er war ca 20 Jahre stabil ohne Probleme. Da nahm er 300mg Clozapin täglich. Nach der Geburt von unserem ersten Sohn hat er ganz langsam angefangen zu reduzieren weil er mehr Energie für sein Kind aufbringen wollte. Ihm ging es eine Zeit lang echt gut mit der niedrigeren Dosis und er war richtig fit. Wir haben dann noch einen Sohn bekommen und waren eine Zeit lang richtig glücklich.
2020 kurz vor Corona kam der totale Zusammenbruch. Er musste in die Klinik und die Medikamente wurden wieder hoch gefahren. Seitdem ist er nicht mehr stabil. Er kann nur noch halbtags arbeiten und hat alle paar Wochen einen Zusammenbruch.

Wie war es bei euch? Kam die Krankheit ganz plötzlich? Habt ihr Kinder?
Ich freu mich von dir zu lesen
 
TS
M
Member
Registriert
27.12.2022
Beiträge
45
Wie hat sich denn der Zusammenbruch gezeigt? Was bedeutet denn, dass er alle paar Wochen einen Zusammenbruch hat? Wieder psychotische Symptome?

Bei meinem Mann kam die erste Psychose 2018. Aus dem nichts, ohne wirkliche Vorzeichen. Zumindest keine die wir bemerkt haben. Er wurde dann in der Klinik auf Aripriprazol eingestellt. Da er aber freier im Kopf sein wollte, hat er die Medikamente 2021 langsam ausgeschlichen und war dann auch 1,5 Jahre Medikamentenfrei und es ging ihm gut.
Im November kam jetzt aber leider die zweite Psychose
Er bekommt wieder aripriprazol und ist auch wieder zu Hause aber ich habe nicht das Gefühl, dass er aus dem Schub draußen ist ☹️

Wir haben auch eine 1 jährige Tochter.
Wie alt sind denn eure Söhne?
 
New member
Registriert
19.01.2023
Beiträge
8
Ihm ging es damals schon ein paar Wochen lang schlecht. Er konnte sich schwer konzentrieren und war sehr durcheinander.
Der Zusammenbruch war dass er seine Kollegen an einem Tag plötzlich völlig grundlos beschimpft hat. Er ist dann von der Arbeit weg und hat seiner Mutter telefonisch verboten die Jungs vom Kindergarten zu holen und hat ihr jeglichen Umgang mit ihnen untersagt. Meine Mutter hätte ihm sexueller Avancen gemacht hat er mir dann erzählt. Durch gutes Zureden von seinem besten Freund konnten wir ihn dann in die Klinik bringen.
Er hat sich relativ schnell wieder erholt, hatte aber ein halbes Jahr später gleich die nächste Psychose durch zu viel Stress in der Arbeit. Seitdem arbeitet er halbtags und kriegt noch eine Teilerwerbsminderungsrente.
Er schafft auch gerade noch die 4 Stunden Arbeit und liegt dann den restlichen Tag im Bett /am Sofa und muss sich erholen. Mit den Jungs kann er sich gar nicht mehr beschäftigen. Alle paar Wochen muss er auf stärkere Beruhigungsmittel zurückgreifen um die Unruhezustände in den Griff zu bekommen. Ob er dann schon wieder eine leichte Psychose hat weiß ich nicht. Er hat auf jeden Fall dann diesen durchdringenden Blick... Ich hab gelernt dass es besser ist ihm dann einfach Ruhe zu gönnen...
Meine Jungs sind 8 und 4 Jahre.
 
TS
M
Member
Registriert
27.12.2022
Beiträge
45
Hatte er schon die Erkrankung als ihr euch kennengelernt habt?
wie ist es denn für dich? Kommst du gut klar?
 
New member
Registriert
15.01.2023
Beiträge
28
Indirekt bin ich auch Angehöriger mein Vater hatte eine schizoaffektive Störung
 
New member
Registriert
19.01.2023
Beiträge
8
Mein Mann hatte die Krankheit schon als wir uns kennen gelernt haben, aber er war damals stabil. Man hat ihm nichts angemerkt.
Was er genau hatte wusste ich damals nicht, nur dass er früher Drogen genommen hat und diese bei ihm eine Psychose mit Klinikaufenthalten usw ausgelöst haben und er deshalb Medikamente nimmt. Ich hätte nie gedacht dass das alles mal eine Rolle in unserem Leben spielen wird.
Ich komme aber jetzt ganz gut klar. Ich arbeite inzwischen Vollzeit und kriege von den Omas Unterstützung bei der Kinderbetreuung.
Aber so habe ich mir unser Leben natürlich nicht vorgestellt....mir tut es vor allem für meine Kinder so leid 😔.
Ist dein Mann aktuell in Behandlung?
 
TS
M
Member
Registriert
27.12.2022
Beiträge
45
Mein Mann hatte die Krankheit schon als wir uns kennen gelernt haben, aber er war damals stabil. Man hat ihm nichts angemerkt.
Was er genau hatte wusste ich damals nicht, nur dass er früher Drogen genommen hat und diese bei ihm eine Psychose mit Klinikaufenthalten usw ausgelöst haben und er deshalb Medikamente nimmt. Ich hätte nie gedacht dass das alles mal eine Rolle in unserem Leben spielen wird.
Ich komme aber jetzt ganz gut klar. Ich arbeite inzwischen Vollzeit und kriege von den Omas Unterstützung bei der Kinderbetreuung.
Aber so habe ich mir unser Leben natürlich nicht vorgestellt....mir tut es vor allem für meine Kinder so leid 😔.
Ist dein Mann aktuell in Behandlung?
Oh man das tut mir leid ☹️ vor allem
weil er ja so lange stabil war…aber die Unterstützung der Großeltern ist Gold wert! Hab auch viel Unterstützung von meiner Mama.
Ohne wüsste ich nicht, wie das zu schaffen wäre…Mein Mann hat 2018 zum ersten Mal eine Psychose bekommen. Das hat uns komplett aus dem Leben gerissen und damit haben wir auch nicht gerechnet…war dann 2 Jahre stabil und hat die Medikamente ausgeschlichen. Leider hat er 1,5 Jahre später, also jetzt im November die zweite bekommen und er war bis vor 3 Tagen noch in der Klinik. Er ist jetzt zwar zu Hause aber leider überhaupt nicht stabil. Da er oft glaubt ich würde ihm Fremdgehen und seine Tochter sei nicht von ihm, tut es mir auch sooo unglaublich leid für die kleine Maus. Aber noch ist sie zu klein und wirklich was zu verstehen. Zum Glück…
Aber ja! Ich fühle mit dir! So hatten wir uns auch unser Leben nicht vorgestellt ☹️
 
New member
Registriert
15.01.2023
Beiträge
28
Hm okay… also dann eher depressive? Hast du denn auch noch Geschwister?
Ja 4 Geschwister meine härtesten Psychosen hatte ich in der Jugend dann nochmal 2009 seid dem bin ich stabiler und hatte zwar auch noch einige Krisen aber ging nicht so weit das ich in die Klinik musste
 
New member
Registriert
15.01.2023
Beiträge
28
Ja 4 Geschwister meine härtesten Psychosen hatte ich in der Jugend dann nochmal 2009 seid dem bin ich stabiler und hatte zwar auch noch einige Krisen aber ging nicht so weit das ich in die Klinik musste
Mein Vater hatte aber sehr oft schizoaffektive Phasen von daher weiß ich wie Angehörige sich fühlen.Er selbst hat selten Tabletten genommen sie abgesetzt und wurde oft krank
 
New member
Registriert
19.01.2023
Beiträge
8
Oh man das tut mir leid ☹️ vor allem
weil er ja so lange stabil war…aber die Unterstützung der Großeltern ist Gold wert! Hab auch viel Unterstützung von meiner Mama.
Ohne wüsste ich nicht, wie das zu schaffen wäre…Mein Mann hat 2018 zum ersten Mal eine Psychose bekommen. Das hat uns komplett aus dem Leben gerissen und damit haben wir auch nicht gerechnet…war dann 2 Jahre stabil und hat die Medikamente ausgeschlichen. Leider hat er 1,5 Jahre später, also jetzt im November die zweite bekommen und er war bis vor 3 Tagen noch in der Klinik. Er ist jetzt zwar zu Hause aber leider überhaupt nicht stabil. Da er oft glaubt ich würde ihm Fremdgehen und seine Tochter sei nicht von ihm, tut es mir auch sooo unglaublich leid für die kleine Maus. Aber noch ist sie zu klein und wirklich was zu verstehen. Zum Glück…
Aber ja! Ich fühle mit dir! So hatten wir uns auch unser Leben nicht vorgestellt ☹️
Aber was sagen denn die Ärzte? Die können ihn doch nicht mit einer akuten Psychose entlassen, noch dazu wo ihr ein Kleinkind Zuhause habt. Oder hat er sich selbst entlassen?
Hast du eine von ihm unterschriebene Entbindung von der Schweigepflicht? Dann wende dich damit an die Klinik wo er zuletzt war und lass dich von denen beraten.
Und lass dich nicht unterkriegen! Diese Fremdgeh Vorwürfe sind furchtbar, das kenne ich auch. Aber bestimmt wird es bald besser ✊ ✊ ✊!
 
TS
M
Member
Registriert
27.12.2022
Beiträge
45
Aber was sagen denn die Ärzte? Die können ihn doch nicht mit einer akuten Psychose entlassen, noch dazu wo ihr ein Kleinkind Zuhause habt. Oder hat er sich selbst entlassen?
Hast du eine von ihm unterschriebene Entbindung von der Schweigepflicht? Dann wende dich damit an die Klinik wo er zuletzt war und lass dich von denen beraten.
Und lass dich nicht unterkriegen! Diese Fremdgeh Vorwürfe sind furchtbar, das kenne ich auch. Aber bestimmt wird es bald besser ✊ ✊ ✊!
Das war das Problem… die Ärzte haben kaum mit mir gesprochen weil sie keine Zeit haben. Die helfen einem nicht ☹️Aber er hat sich selber entlassen lassen.
Ich hoffe sehr dass es bald besser wird. Ich hab das Gefühl er hat noch positiv Symptome trotz Medikamente… kann das denn eig sein?
 
TS
M
Member
Registriert
27.12.2022
Beiträge
45
Ja 4 Geschwister meine härtesten Psychosen hatte ich in der Jugend dann nochmal 2009 seid dem bin ich stabiler und hatte zwar auch noch einige Krisen aber ging nicht so weit das ich in die Klinik musste
Ich drücke ganz fest die Daumen dass du stabil bleibst und da nicht wieder hin musst
 
New member
Registriert
19.01.2023
Beiträge
8
Nachdem er ja lange komplett ohne Medikamente auskam, denke ich dass es schon etwas dauern kann bis er wieder einen stabilen Spiegel hat. Ich kenn sein Medikament aber nicht. Beim Clozapin ging es recht schnell.
Aber nimmt er denn seine Tabletten zuverlässig mit der Psychose? Ideal ist es nicht, dass du ihn so daheim hast. Gibt es niemanden auf den er hört, der dich unterstützt ihn wieder in die Klinik zu bringen?? Er hat ja mit der Kleinen nicht die nötige Ruhe, und für euch beide ist es ja auch furchtbar anstrengend so...
 
Oben