Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Freundschaft nach Wahnvorstellung noch möglich?

New member
Registriert
16.06.2021
Beiträge
1

Hallo zusammen,

ein langjähriger, sehr guter Freund, oder inzwischen wohl eher entfernter Bekannter, glaubt(e) im Wahn, dass ich sein Leben auf nur jede erdenkliche Art zerstören möchte. Es begann wohl bereits vor mehreren Jahren, so seine Aussage. Anfangs habe ich das Verhalten als Eifersucht eingestuft und es war möglich die Situation rechtzeitig in einem Gespräch aufzuklären. Dachte ich jedenfalls.

Nun ist es aber darin gegipfel, dass er glaubt ich lese seine Gedanken, bin Geheimagent und versuche ihn inzwischen auch umzubringen.

Ich war nach dieser Eröffnung zunächst komplett überfordert. Habe es mit rationalen Argumenten versucht, aber er war nicht davon abzubringen.

Bis auf die Eifersucht gab es für mich keinerlei Anzeichen, dass er mich nicht als Freund, sondern Bedrohung sieht. Auch seine Frau hat keine Ahnung gehabt. Wohl hat sie Anzeichen bemerkt, dass etwas anders ist, konnte sie aber nicht einordnen.

Ich habe mich daraufhin zurückgezogen, da ich für ihn die Persona non grata und existenzielle Bedrohung bin.

Über seine Frau weiß ich, dass er inzwischen in psychologischer Behandlung ist (nicht Klinik). Kurz nach Beginn der Behandlung, wie auch immer die aussieht (weiß ich leider nicht), wurde mir von seiner Frau und ihm unmissverständlich signalisiert, dass sie den Kontakt nicht mehr wünschen und ab sofort abbrechen. Das ist jetzt ungefähr einen Monat her und seitdem natürlich absolute Funkstille.

Dazu muss ich vielleicht sagen, dass nicht nur ich darunter leide, sondern besonders mein Sohn (7), der mit deren gleichaltrigen Tochter seit Jahren unzertrennlich war. Er versteht überhaupt nicht, was los ist und ich kann es auch nicht wirklich gut erklären.

Mein Anliegen: Ich mag ihn immer noch, und versuche sein Verhalten so gut es geht nicht persönlich zu nehmen...aber, hat diese Freundschaft, wenn er behandelt wird überhaupt noch irgendeine Chance? Oder wars das jetzt und ich sollte akzeptieren, dass diese Freundschaft mit einem großen Knall zu Ende ging und mich weiter darauf konzentrieren die Scherben aufzusammeln? Besteht Hoffnung auf Wiederannäherung? Irgendwann?
 
Member
Registriert
19.04.2021
Beiträge
41

Ja, hoffnung besteht. Sogar eine sehr realistische. du bist einfach Inhalt seines Wahnes...der Wahn verschwindet wieder. Wann das der Fall ist ist sehr unterschiedlich. Mit guten Medikamenten eigentlich recht schnell. Das heisst nicht, dass er direkt wieder einen Bezug mit dir herstellen will. Insgesamt hört sich das für mich nach einer paranoiden Psychose an. Wichtig glaube ich ist, dass du Zeit gibst und wartest bis er auf dich zugeht. Es wird aber dauern.
 
Oben