Willkommen im Psychose Forum ❤️

Unser Online-Forum bietet Hilfe beim Austausch über Psychose & Schizophrenie.
Betroffenen, Angehörige, Psychiatrie-Erfahrene und Experten lernen hier voneinander.
Es soll damit ermöglicht werden, schnelle, hochwertige und akkurate Unterstützung zu finden sowie die notwendigen Leistungen, die einem bei dieser teils schwer verlaufenden Erkrankung zustehen.
Hier finden Sie individuelle Beratung, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen rund um die Erkrankung, mit entsprechenden Diskussions- und Austauschmöglichkeiten.

Eines unserer Ziele ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken, da die Verarbeitung der Symptome ein zentrales Thema bei der Bewältigung der Erkrankung darstellt. Dabei können Erfahrungen anderer Betroffener mit ähnlichen Symptomen sehr helfen.


Jetzt registrieren!

Etwas ganz Besonderes ist zudem eine neuartige 🩺medikamentöse Therapieoption💊 bei Psychose, welche auch bei Negativsymptomen hochwirksam ist und den Krankheitsverlauf insgesamt deutlich verbessert.

Erfolgreich mit der Indikation Psychose

Pille Palle

Active Member
Registriert
4 Apr. 2020
Beiträge
66

Guten Morgen liebe Leser,

wenn man so googelt oder auf YouTube Berichte sieht, dann fällt auf, dass die Folgen einer Psychose mit einem wirtschaftlichen und sozialen Abstieg einhergeht.

Nicht schlimm genug, dass diese 24/7 Krankheit so ziemlich das schlimmste ist, was mir je passieren konnte und ich lieber an jeder anderen Erkrankung leiden würde, man läuft Gefahr sozial komplett ausgegrenzt zu werden und in wirtschaftliche Nöte zu geraten.

Mittlerweile bin ich 54 Jahre alt und hatte drei Klinikaufenthalte mit mehreren fast Psychosen, die ich durch eine massive Erhöhung der Medikation gerade noch abwenden konnte.

Aber, ich habe es im Griff. Habe mich über die Jahre aus der Bronx von Düsseldorf in eine Management Position hochgearbeitet und gehöre zur gehobenen Mittelschicht. Trotz der Diagnose Psychose und mit dem Glück, eine Frau zu haben, die mich rechtzeitig aus dem Verkehr gezogen hat, sonst wäre das schief gegangen.

Was ich Euch eigentlich sagen möchte, Kopf hoch, man kann damit leben und auch erfolgreich leben. Habt Vertrauen in Euch, akzeptiert die Krankheit und setzt niemals die Medikamente ab, auch wenn Ihr Euch vermeintlich gut fühlt.

Liebe Grüße
 

Hi @Pille Palle ,

Das klingt schon mal sehr gut bei dir und gibt Hoffnung.

Hier im Forum findest du eine neuartige Medikamenteempfehlung die spezielle Antidepressiva gezielt einsetzt, damit man etwas weniger von den starken Neuroleptika braucht und weniger oder keine Negativsymptome entwickelt.
Kannst du dir ja mal anschauen:
Medikamenteempfehlung Psychose

 

Also mit einer Medikation von 200 mg Amisulprid bin ich stabil. Im Moment gibt es keinen Grund für eine Veränderung. Aber vielen Dank für den Hinweis
 
Zurück
Oben Unten