Herzlich Willkommen ❤️

Das Schizophrenie-Forum ermöglicht Diskussionen rund um das Thema Psychose. Für Angehörige, Erkrankte, Psychiatrieerfahrene, Experten und all jene, die sich für die Erkrankung interessieren und darüber austauschen wollen.

Um selbst Themen und Beiträge schreiben zu können, individuell beraten zu werden und von den Empfehlungen des Forums gesundheitlich zu profitieren, ist eine kostenfreie Registrierung notwendig:

Jetzt registrieren!

Im Forum findet sich eine Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein relativ normales Leben trotz Erkrankung. Negativsymptome lassen sich damit viel besser behandeln als bei üblichen Therapien. Die Antipsychotika werden dabei nur minimal Dosisiert in Form einer Intervalltherapie eingenommen.

Empfehlung

Suchergebnisse

  1. S

    Schlaf

    Es kann sein, dass das von der Psychose kommt, kann aber auch sein, dass das alleine von den Tabletten kommt...Gerade Olanzapin macht doch auch sehr müde. Ich schlafe alleine mit Quetiapin auch leicht länger als sonst. Vielleicht braucht dein Körper zurzeit einfach diese zusätzliche Erholung...
  2. S

    Quetiapin

    @Markus 1. Bei Risperdal hatte ich z.T unangenehme Nebenwirkungen, die ich bei Quetiapin gar nicht habe...darum bevorzuge ich es klar gegenüber Risperdal. 2. Das man keine zu hohen Dosen nehmen sollte...Ja das stimmt. Es wird auch in den Psychiatrien immer gesagt, dass man die geringste...
  3. S

    Quetiapin

    Ist nicht das geeignetste Medikament, aber möglicherweise kann das funktionieren. Wenn du Quetiapin schon kennst und gut verträgst, würde ich es erstmals damit probieren. Wenn sich dein Zustand nicht verbessert ev. auf Olanzapin oder Abilify umsteigen.
  4. S

    Warum Negativsymptome?

    Ich meine damit, das bei einem Schlaganfall wie auch bei chronischer Schizophrenie Hirnareale wirklich beschädigt sind. Gerade Negativsymptome werden mit Hirndegeneration verbunden...darum geht es mMn bei beidem um Förderung der Neuroplastizität, bezw. würde dieser Ansatz mMn Sinn machen...
  5. S

    Warum Negativsymptome?

    @Markus Ich denke, teilweise kann man Negativsymptome auch bei chronischen Formen beeinflussen. Teilweise helfen auch neuere Medikamente (atypische Neuroleptika wie Cariprazin, Ryxulty usw.) oder Ausdauersport. Das Gehirn ist ja sehr neuroplastisch. man siehts auch bei Leuten mit...
  6. S

    Warum Negativsymptome?

    Manche haben tatsächlich keinerlei Negativsymptomatik, manche sehr kurze und wieder manche sehr lange. Man Vermutet als Ursache einen Dopaminmangel in den Bereichen des Gehirnes, welche für Antrieb und Motivation verantwortlich sind....während in anderen Bereichen ein Überschuss herrscht, wo...
  7. S

    Podromalsymptome kennen.

    Das Problem ist da generell, dass vor der ersten, richtigen Psychose einige Jahre unspezifische eher diffuse Symptome vorherschen. Da wären zB. Konzentrationsstörungen, Aufmerksamkeits-Gedächtnisstörungen, Denkprobleme, verminderte Leistungsfähigkeit aber auch affektive Symptome oder...
  8. S

    Quetiapin Erfahrungen

    Psychische Störungen wie Depressionen oder Schizophrenie beeinträchtigen die kognitiven Fähigkeiten unter Umständen sehr. Auch die Medikamente können ihren Teil beitragen...aber ich denke, das kommt mehrheitlich von der Krankheit. Das gute ist: Man kann die kognitiven Fähigkeiten auch wieder...
  9. S

    Quetiapin Erfahrungen

    Ich hatte Risperidon mal kurz und jetzt nehme ich Sequase respekt. Quetiapin. Nebenwirkungen hatte ich bei Risperidon klarbmehr (u.a. kein Libido mehr)...unter Quetiapin habe ich keine NW mehr...und auch die Wirkung ist mMn deutlich angenehmer. Kann es im Vergleich zu Risperdal nur empfehlen.
  10. S

    Quetiapin

    Ich nehme inzwischen 300mg Retard. Habe auch keine Nebenwirkungen. Psychotische Symptome habe ich zurzeit auch keine...vielleicht manchmal leicht desorganisiertes Denken (bezw. es kommt mir so vor.) LG
  11. S

    Hört ihr Stimmen?

    Ich habe noch nie Stimmen gehört. Nervige Gedanken in Form eines Ohrwurmes oder "Diskussionen" kenne ich. Letzteres hatte ich aber erst 2-3 Mal. Wenn ich schlecht schlafe, bringe ich auch nicht viel auf die Reihe bezw. mache lauter Flüchtigkeitsfehler. Das muss man einfach akzeptieren. Es wird...
  12. S

    Methoden, die Zeit totzuschlagen?

    Ne neue Sprache lernen, Gamen, Freunde treffen, Sport, Spatzieren, Zeitung lesen, Kognitive Übungen/Training....nur eine sehr kleine Auswahl :)
  13. S

    Total verzweifelt. Meine Geschichte.

    Wurde bei dir eine komplette körperliche Untersuchung (MRT, EEG, Bluttests, ev Liquor) gemacht? Ich habe nicht den Verdacht, aber aufgrund deiner Geschichte, wäre es sicher nicht total verkehrt, zumindest körperliche, neurologische Erkrankungen auszuschliessen. Ich finde an deinem Hergang...
  14. S

    Psychose nach Mischkonsum

    @Phili1984 Derealisation sowie Depersonalisation ohne Wahnerlebnisse oder weitere Symptome sind sehr unspezifisch und nicht per se psychotisch. Ich kenne das sehr gut. Gerade wenn man es immer hinterfragen kann, ist das ein weiterer Hinweis, dass es weit weg von einer Psychose ist...
  15. S

    Psychose nach Mischkonsum

    @Kuehnibert Ja stimmt. ne Schizophrenie oder ne feste Psychose diagnostiziert man eh erst, wenn klare psychotische Sympthome (1. Wahn, 2. hallus, 3. Negativsymptome,4. katatone Symptome oder 5. formale Denkstörungen) 1 Monat oder länger vorhanden sind. Von daher kann man das als sogenannten...
  16. S

    Psychose nach Mischkonsum

    Drogen können einerseits eine akute Psychose verursachen, was dann auch als drogeninduzierte Psychose diagnostiziert wird. Sie können aber auch indirekt die Hirnentwicklung stören und beeinflussen und so die Grundlage für eine Vulnerabilität für spätere potentielle Krisen legen. Ich denke...
  17. S

    Helfen als Angehöriger

    Das Problem ist nunmal, dass Psychose nicht gleich Psychose ist. Auch die Ursachen, Symptombild sowie Prognose kann ganz verschieden sein. Ca. 20-30% mit Schizophrenie haben tatsächlich glück und können ein Leben fast ohne Einschränkungen geniessen, während widerum so ca. 20% einen eher schweren...
  18. S

    Hilferuf (Angehörige)

    @Veronika Das sind wahrscheinlich die sogenannten Negativsymptome. Ein Teil der Erkrankten haben nach akuten Psychosen noch Phasen, in denen ihr Antrieb und ihre Motivation stark beeinträchtigt sind. Ähnlich wie bei einer Depression (auch wenn es was genaugenommen was anderes ist). Ursachen sind...
  19. S

    Hilferuf (Angehörige)

    Psychosen und Schizophrenien sind zwar nach wie vor sehr schwere Krankheiten, aber Heute auch kein Weltuntergang mehr...und in den allermeisten Fällen gut behandelbar. Auslöser für psychische Krisen sind oft Stresssituationen, mit denen man mit den eigenen Ressourcen nicht mehr klar kommt. In...
  20. S

    Können Frauen und Männer befreundet sein, oder kommt da immer das Sexuelle dazwischen?

    Das kann man generell gar nicht sagen. Eine Freundschaft zwischen Mann und Frau kann super funktionieren, wie @Kuehnibert schon sagt, ergänzen sich beide Geschlechter nicht nur in Beziehungen sondern auch in Freundschaften sehr gut. Und ja... Die Gefahr, dass es zu sexuellen Gedanken kommt...
Oben