Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Wie war eure Psychose?

Member
Registriert
12.03.2022
Beiträge
42
Ich hatte mit ende 19 meine erste Psychose. Ich möchte mit dem Beitrag meine Erfahrungen mit euch Teilen. Und möchte anderen hiermit, die Möglichkeit geben, auch von Ihrer Psychose zu berichten.

Fangen wir an:
Eines Tages lag ich im Bett und wollte schlafen, davor hatte ich 2 wochen lang extremen Stress weil ich selbständig war. Dazu hat dann meine Freundin mit der ich 4 Jahre zsm war schluss gemacht. Ich wurde manisch. Ich habe geglaubt das sei alles eh nicht real. So fing es an.
Dann als ich im Bett lag und völlig erschöpft war, kam wie ein Schlag auf mich zu, auf einmal sah ich komische Bilder vor meinem Inneren Auge, und hörte Stimmen. Die Bilder kamen mir vertraut vor, als hätte ich diese auch mal in der Kindheit gehabt. Die kamen aus irgendwelchen Gründen wieder hervor. Ich hatte z.B die Vorstellung wie ich in eine geschlossene Psychiatrie gezogen werde, und die Stimmen haben mir erzählt das ich Schizophren werde. Meine Wahrnehmung durch die Augen wurde komplett ersetzt, das ich nur innere Bilder sag. Es kamen Ängste, starke Ängste aus der Kindheit hervor, ich hatte angst das ich etwas ganz lautes permanent im Ohr höre und mir keiner helfen kann. Damals als ich kleiner war hat mir meine Mutter von so einem Vorfall erzählt, das auf Bitten des mannes seine "Ohr-Nerven" abgetrennt wurden, doch die Geräusche blieben und waren psychisch. Es überrante mich ein sehr unangenehmes Gefühl, es fühlte sich schrecklich an. Ich habe vor Angst gezittert, ich dachte ich kriege ein Anfall oder so. Dann habe ich versucht so schnell wir möglich einzuschlafen. Ich zählte von 100 runter und habe es irgendwie dann geschafft einzuschlafen.

Ich litt an derealisation und depersonilation, die folgenden Tage. Alles sah anders aus, irgendwie 2 dimensolal. Ich bin immer Nachts mein Alten Schulweg gefahren, weil es etwas besonderes war und ich mich ablenken musste.

An meinem Geburtstag im Februar 2020 bin ich mit meiner besten freundin schwimmen gegangen, ich war so extrem schlimm dran ich wirklich permanent was machen musste um mich abzulenken. Als wir dann im Schwimmbad waren haben welche davor gekifft. Ich bildete mir dann an das ich High werde. Ich habe in der Halle auf Sie gewartet und bin in der Zeit (15min) 5 mal zur toilette gegangen um meine Pupillen zu "checken". Das viel den Angestellten dann auf, weiß nicht genau was die von mir dachten, aber die haben gedacht das ich was illegales gemacht habe auf dem klo. Im Schwimmbad dann verzerrten sich die Gesichter ich war einfach nicht mehr ansprechbar. Als ich ein Köpper vom 3er ins wasser machte, wurde ich kurz klar in der Birne. Es war echt Schlimm mit mir, und keiner hats gemerkt. Meine Sicht war so dermaßen verzerrt und verzogen das ich ein Haus nicht von einem Schiff unterscheiden konnte, (beispiel).

Dann kam zu dem Zeitpunkt etwas dazu was sehr schlecht war während einer Psychose. Meine Eltern trennten sich und mein Vater ist komplett ausgerastet, durch die Psychose habe ich geglaubt er würde uns alle umbringen, es war sehr schlimm. Diese permanten Angstzustände die ich dadurch hatte und nur darauf gewartet habe das er wieder ausraten waren so schlimm, das ich immer vor einem Nervenzusammenbruch stand. Das ging dann so 1 Monat, irgendwann sah ich kein Ausweg als meinen Vater umzubringen, keine Sorge ich habs nicht getan! Es waren "nur "Gedanken. Er wurde dadurch depressiv und ich ließ in zwangseinweisen in eine psychiatrie.

Er machte dort so ein terror das ich vor angst was geplatzt wäre. Das lustige daran ist, das die psychologin vor mir saß während ich eine Akute psychose hatte. Sie hat es ebenfalls nicht gemerkt. Ich sah sie dann später wieder in der gleichen Psychiatrie als ich eingewiesen wurde.

Am Ende wurde die Angstzustände so schlimm das meine füße komplett kalt wurden, und ich kalten schweiß an den füßen hatte. Meine Mutter versuchte das runterzuspielen, dann bin ich irgendwann so ausgerastet weil ich ein NOTFALL für die psychiatrie war, was sie dann bestritten hatte. Danach hab ich mich selbst eingewiesen. Ich hab dem psychiater nur paar worte gesagt:extreme angst, halluzinationen und schatten die sich bewegen.

Ich wurde sofort auf die Station gebracht. Ich bekam ein Neuroleptikum und Tavor expited. Als die Medis in meinem Mund waren, lösten diese sich sofort auf und die volle Wirkung hat eingeschlagen wie eine Granate. Ich wurde von jetzt auf gleich wieder "normal". In dem Moment dachte ich mir nur, warum hab ich nicht früher Hilfe geholt. Am Ende der Geschichte war ich 7 monate in der psychiatrie, hab etliche Medis ausprobiert, ohne Erfolg, wurde depressiv und bipolar. Mitlerweile gehts mir sehr gut, da ich einen guten Psychiater habe.

Danke fürs Lesen!
 
Member
Registriert
12.04.2022
Beiträge
83
Meine letzte Psychose fing an mit optischen Halluzinationen, auf gewissen beruflichen Veranstaltungen habe ich Menschen angeguckt, die dann plötzlich ganz verdrehte Augen hatten. Zwischendurch "buggte" noch mein Handy und mischte verschiedene Lieder, die natürlich einen sinnvollen Zusammenhang für mich ergaben und mich in eine generelle Wahnstimmung versetzten. Einige Zeit später begegnete ich einem Schwarzmagier in der Fußgängerzone, der mit einer fuchtelnden Handbewegung mein inneres Gleichgewicht zerstört hat. Nachdem mir dann eine Freundin ausversehen ihre sexuellen Fantasien in Schriftform geschickt hatte, überkam mich ein Schreibwahn. Ich konnte nicht aufhören, einen Wut geladenen Brief zu schreiben an die Person, die ich dafür verantwortlich mache, dass 4 dubiose Bulgaren vor meiner Haustür auflauerten (vorherige Psychose, aber "irgendwelche" Typen waren echt da!). Beim Briefschreiben habe ich dann gemerkt, dass ich mich im Wahn verliere. Ich sperrte den Brief und gab das Passwort meiner Mitbewohnerin, doch es war wohl zu spät. Ich wollte es nicht wahrhaben und mied den Gang zum Psychiater. Ich zog mich zurück in die Heimat, um mich zu erholen. In der Heimat ging es mir gut, ich bin Gott begegnet und habe einen Vertrag unterschrieben, dann habe ich für 350 Euro Quietscheentchen bei Amazon mit einem geheimen Konto bei der Commerzbank bestellt und im lustigen Taschenbuch die Offenbarung meines Lebens gelesen. In die Psychiatrie gings dann durch eine reguläre Polizeikontrolle, die natürlich alle Freimaurer waren, mich in eine Arztpraxis verschleppten, wo mir dann Blut abgenommen wurde gegen meinen Willen. Dabei urinierte ich mich aus Angst ein und wurde dann von einem Krankenwagen eingewiesen, um noch weitere 8 Tage fixiert in meinem Urin zu vergammeln, bis dann die Zwangsmedikamentation angeordnet wurde. Während dieser 8 Tage habe ich mit Raf Camora Beats gebaut (er hat eine geheime Verbindung mit einer Querflöte zu mir hergestellt). Außerdem habe ich eine Wüstenfrau geheiratet, für die ich von ihrem Vater kastriert wurde (ganz schön schmerzhaft) und hab im geheimen Antarktisversteck die Liste der neuen Nobelpreisträger mit Heimerdinger geschrieben. Zwischendurch haben mich die Pfleger in meinem diamantbesetzten Pharaogewand poliert, nachdem ich Kollegah den 33. Grad der Freimaurerei zugewiesen habe. Dann wurde ich zum Großgrundbesitzer ernannt durch einen Siegelring an meinem Hals (in Wirklichkeit war es die Steigerung von 5 auf 7 Punkt Fixierung) und habe die neuen Aktien per chinesischen Morsecode gehandelt. Ausserdem habe ich das Jahr 0 erlebt, wo sich das Universum einmal umdreht (auch schmerzhaft), nachdem ich den geheimen Intelligenztest im Patientenzimmer gelöst habe. Die Stückchen Hähnchen auf dem Boden wurden zu Engelsfiguren durch meinen Supercomputer Bettina, die auch die Kollektion von Versace entwirft (unter anderem) und sich in die Phillips Laser Lampe (Phillips gehört mir natürlich) gehackt hatte. Dafür wurde ich im Vatikan heiliggesprochen. Dass die Uhr ständig stillstand versteht sich von selbst, einen größeren Zeitsprung von mehreren Stunden wie bei dem Mal zuvor hatte ich diesmal aber nicht. Ich glaube das ist so das gröbste, woran ich mich noch erinnere.
 
Member
Registriert
12.04.2022
Beiträge
83
Der ganze Raum hat sich verdichtet, ich konnte die Energiebahnen des Universums sehen, in etwa so wie Gitarrenseiten. Die einzelnen Bahnen sind immer dichter und dichter zusammengerückt und ich wurde auch komprimiert (zum Glück war ich in homöopathische Bandagen eingewickelt, aus denen danach Kollegah das Grundgesetz neu geschrieben hat). Und dann wusste ich aufeinmal - jetzt dreht sich die Galaxis um. Danach verliefen die Energiebahnen in ihrer Y-Achse gespiegelt weiter. Übrig geblieben ist zudem eine komische Gestalt, die in etwa so aussieht wie auf dem Bild "Der Schrei", bloß außerdem zwei schwarze Löcher im rechten Auge und in der Brust hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Member
Registriert
06.04.2022
Beiträge
97
Psychosen sollen ja mit der Zeit immer schwächer werden, aber wer hat schon gerne eine Psychose 🙃
 
Member
Registriert
26.01.2021
Beiträge
61
Während meiner Psychosen war ich vor allem manisch. Ich bezog Musikvideos auf mich, dachte bei einigen, die wären an mich gerichtet. Und ich glaubte, Einfluss auf die Weltpolitik zu haben. Z.B. 1999 während des Kriegs gegen Bosnien, als wieder von schlimmen Kämpfen berichtet wurde, schrieb ich an meinem Rechner: "UNO, warum werden die Verletzten/bedrohten Menschen nicht sofort ausgeflogen?", und dachte, meine Textdatei würde von höchster Stelle mitgelesen und hätte großen Einfluss.
Oder 2012, da fand ich eine Nachrichtenseite von Äthiopien, und hatte die Namen und Reden von ein paar äthiopischen Ministern ausgedruckt. Ich hielt das für geheime, wichtige Informationen, ohne dass mir in den Sinn kam, dass das ja jeder lesen kann, da es im Internet steht. Ich dachte, Äthiopien hätte mich aufgrund der Geheiminformationen digital aus Deutschland rausgeklagt, weil ich meine Telefonnummer nicht mehr im Online-Telefonbuch fand.
Es gab bei mir aber auch einige Verfolgungsgedanken. Einmal wollte ich meine kleine Tochter (als ich schon psychotisch war) zu ihrer Freundin bringen. Doch in der Straße, wo ihre Freundin wohnt, standen lauter schwarze Autos geparkt. Das verstand ich als düstere Warnung, dort nicht hinzugehen.
 
Member
Registriert
06.04.2022
Beiträge
97
der mechanismus ist immer derselbe. mein glaube hilft mir. Für mich ist Gott der punkt in der mitte des kreises der gesamten existenz, also wunder, orientierung, halt, normalität. und überleg mal, welches wesen du unter deiner kappe bist, wie schön du bist, und dass jeder mensch eine schöne wesensgestalt hat... Gott ist das urvertrauen meiner kindheit und dieser universelle friede meiner kindheit. wenn du wieder wüsstest, wer Gott ist, wäre Gott deine einzige angst. der mensch kennt Gott aus der präexistenz, ich nenne ihn Allah, und der ist auch einfach nur Allah, doch eben auch Gott. Vernunft also. 😁👍
 
Oben