Herzlich willkommen ❤️

Das Schizophrenie-Forum ist da für Diskussionen rund um das Thema Psychose. Hier findest Du individuelle Beratung und Hilfe.

Registriere Dich, um alle Vorteile und individuelle Beratung nutzen zu können! Die Diskussionen sollen auch dabei helfen, unverarbeitete Themen in der Psychose besser verarbeiten zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen, um besser mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren und sich einbringen wollen.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du eine Medikamente-Empfehlung.

Die empfohlene Wirkstoffkombination ermöglicht ein relativ normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese Wirkstoffkombination auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung erheblich verbessern kann.

Empfehlung

Wie lange noch?

Member
Registriert
09.09.2021
Beiträge
43
"Danke"
13

mich würde interessieren, wie lange die negativen Symptome andauern und ob die mit der Zeit abklingen , gibt es unter euch diejenigen, die was positives berichten können
 
K

Kotowegbegleiter

Guest

Also negativsymptome haben bei mir immer nur eine zeitlang angehalten. Mehrere Monate höchstens. Dafür habe ich dann irgendwann schlimme depressionen bekommen. Aber es gibt ja auch andere Fälle wie @Niggo
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.541
"Danke"
181
Ich finde das Negativsymptome eher durchgängig auftreten und sogar im laufe der Jahre schlimmer werden können.

Mir hat das Bupropion(spezielles SNDRI Antidepressivum) ganz sehr gegen die Negativsymptome aber auch bei den Positivsymptomen geholfen.

Von daher empfehle ich da schon so eine Umstellung, gerade wenn man unter Negativsymptomen leidet:
Medikamente-Empfehlung für Psychose

Negativsymptome hängen auch sehr mit dem Neuroleptikum was man einnimmt zusammen und dessen Dosierung. In dem Fall wäre das Aripiprazol nur gering dosiert und sogar eine Bedarfseinnahme im Rahmen des Möglichen. Dann kann das Bupropion noch besser anschlagen und die Negativsymptome gehen deutlich zurück.

Bei den Negativsymptomen beschwichtigen die Ärzte häufig, aber es gibt was die Neurolepitka angeht da kein wirklich gutes oder perfektes Medikament, meist sind damit nur die Positivsymptome gut behandelbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
TS
M
Member
Registriert
09.09.2021
Beiträge
43
"Danke"
13
Immer noch nichts ich leide unter starken Negativsymptomen ich kann nicht mal duschen habe diverse Antidepressiva ausprobiert nichts hat was gebracht mir bleibt nur übrig die Medikamente abzusetzen,was mein Arzt nicht genehmigt. Ich fühle mich verloren und verzweifelt
 
Active member
Registriert
23.05.2021
Beiträge
168
"Danke"
33
Ich würde deinen Arzt mal fragen, ob er dir nicht Amisulprid verschreiben kann. In niedrigen Dosen wirkt es Antriebssteigernd, weil es Dopamin ausschüttet.
 
Member
Registriert
15.01.2022
Beiträge
80
"Danke"
43
@Mimo
Negativsymptomatik würde bei mir nie enden, wenn ich nichts dagegen tun würde. Musik aus dem Kopfhörer wirkt Wunder. Es gibt super Playlisten mit entspannender Musik. Deutschpop funktioniert bei mir am Besten.
Ablenkung suchen. Was leckeres kochen, raus in die Natur, Sonne tanken (20 Minuten Balkon reicht schon) wirkt Wunder. Es wird niemals auf einen Schlag alles gut sein, das ist eher ein Marathon.

Du kannst auch antriebslos rumliegen und dein Heil in Medikamenten suchen. Nur eins würde mich interessieren, warum kannst du nicht duschen? Ich weiß, was die Antwort eines Schizophrenen wäre, mich interessiert jetzt deine.
 
TS
M
Member
Registriert
09.09.2021
Beiträge
43
"Danke"
13
Ich würde deinen Arzt mal fragen, ob er dir nicht Amisulprid verschreiben kann. In niedrigen Dosen wirkt es Antriebssteigernd, weil es Dopamin ausschüttet.
Ich habe es eine Weile mit Amisulprid ausprobiert hat mir auch nichts gebracht
 
TS
M
Member
Registriert
09.09.2021
Beiträge
43
"Danke"
13
@Mimo
Negativsymptomatik würde bei mir nie enden, wenn ich nichts dagegen tun würde. Musik aus dem Kopfhörer wirkt Wunder. Es gibt super Playlisten mit entspannender Musik. Deutschpop funktioniert bei mir am Besten.
Ablenkung suchen. Was leckeres kochen, raus in die Natur, Sonne tanken (20 Minuten Balkon reicht schon) wirkt Wunder. Es wird niemals auf einen Schlag alles gut sein, das ist eher ein Marathon.

Du kannst auch antriebslos rumliegen und dein Heil in Medikamenten suchen. Nur eins würde mich interessieren, warum kannst du nicht duschen? Ich weiß, was die Antwort eines Schizophrenen wäre, mich interessiert jetzt deine.
Ich habe gar keine Kraft irgendwas für mich zu tun auch Selbstwertgefühl spielt hier eine Rolle
 
Member
Registriert
15.01.2022
Beiträge
80
"Danke"
43
@Mimo
Ich habe gar keine Kraft irgendwas für mich zu tun auch Selbstwertgefühl spielt hier eine Rolle
Das würde ich so nicht sagen. Du machst Dir immerhin die Mühe hier zu Schreiben, um eine Lösung zu finden. Und die falsche Medikation kann dazu führen, dass man gerade erst antriebslos wird. Blutdrucksenker können da auch ne Bitch sein.

Aber DU MUSST was für Dich tun. Den ersten Schritt kann dir keiner abnehmen.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.541
"Danke"
181
Du kannst auch antriebslos rumliegen und dein Heil in Medikamenten suchen. Nur eins würde mich interessieren, warum kannst du nicht duschen? Ich weiß, was die Antwort eines Schizophrenen wäre, mich interessiert jetzt deine.
Hi @Kopernikus
Wo steht hier etwas von nicht duschen können?
Wie sieht die Antwort eines Schizophrenen aus und warum bist du etwa die Ausnahme oder hast keine solche Diagnose?
 
Member
Registriert
15.01.2022
Beiträge
80
"Danke"
43
@Maggi hier:
Immer noch nichts ich leide unter starken Negativsymptomen ich kann nicht mal duschen habe diverse Antidepressiva ausprobiert nichts hat was gebracht mir bleibt nur übrig die Medikamente abzusetzen,was mein Arzt nicht genehmigt. Ich fühle mich verloren und verzweifelt
Ich hab schon die passenden Diagnosen und auch einen speziellen Ausweis. Und dass ich einen Schuß hab, ist ja wohl kaum zu überlesen o_O :)

Aber Ich habe auch schon sehr viele Menschen kennen gelernt, die Faulheit als Symptom betrachten. Das ist es aber nur bedingt.
Und so war ich schon bei Leuten, die sind einfach nur so dahinvegetiert. Und sorgten damit nur, dass es ihnen noch schlechter ging. Die waren schlicht zu faul, sich zu pflegen / duschen, oder sonstwas für sich zu tun.

Zum Duschthema selbst:
Wenn ich mich 10 mal dusche, habe ich mindestens 7-8 mal gewaltige Probleme damit. Und das hat was mit dem Verlust der Sinne zu tun. Das plätschernde Wasser baut eine Art Sprache auf, der Duschvorhang verhindert, dass ich in den Raum sehen kann und beim Harre und Gesicht waschen, bin ich komplett blind. Und daraus baut sich ein affiges Kopfkino auf, da ist die Szene bei Psycho ein Kaffeekränzchen.
Und ich wollte lediglich wissen, welche Gründe er hat, sich nicht zu pflegen. Aber das kann ich mir jetzt sparen, ich hab das Problem der Schizophrenen ja jetzt erläutert.
 
Oben