Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Sieht man euch die Krankheit an?

Active member
Registriert
23.05.2021
Beiträge
307
Viele Leute sagen mir, dass ich nie lache. Eigentlich sagen das alle. Ich sage dann immer, dass ich Depressionen habe. Wurdet ihr auch schon mal darauf angesprochen?
 
Member
Registriert
06.06.2021
Beiträge
78
ich merke extrem wie krank ich bin und meine Fachärztin sagt, ich bin langsamer und schaue mehr nach unten mit ängstlicher Körperhaltung.
andere sagen man sieht mir nichts an weil ich so gepflegt bin. ich gebe mir viel Mühe ein lockeres gepflegtes Äußeres zu haben und gebe das meiste geld für Kleidung und friseur aus.
ich gehe alle drei wochen zum barbershop.
meine Gesundheit hat sich aber gebessert und ich schaue mehr in die augen und bin auch nicht von irgendwelchen deteils abgelenkt. ich mache auch wirklich viel und arbeite an meiner Gesundheit.
mein Gedankenfluss ist oft abgelenkt und ich sage irgendwas um eine Antwort zu geben. ich mache Fortschritte. mir hilft reden. ich passe aber wem und wann ich was sage. eine Zeitlang war ich so verloren das ich mit jedem über alles gesprochen habe. aber das endet auf der Straße oder im Wohnheim.
ja ich denke mir sieht man dir krankheit an wenn man sich mit mir beschäftigt. sagen tut das aber niemand.
 
Zuletzt bearbeitet:
Member
Registriert
06.10.2022
Beiträge
50
Mit den Medikamenten wie Risperidon erlebt man erst einmal einen Genickbruch, so dass man wie gebeugt herumläuft
Der ambulante Psychiater wirkte etwas pervers und der Psychotherapeut war auch nicht viel besser.
Die Ärzte haben dann zumindest immer einen Heilerfolg, sobald man die Medikamente absetzt.
 
Member
Registriert
26.09.2022
Beiträge
86
Kurz nach meiner Psychose sah man es mir im Gesicht an, ich war richtig versteift im Gesicht und wenn ich gelächelt habe, sah es aus wie eine Fratze.

Mein Psychiater meinte mal, dass ich steif wirke, es jemand anderes aber nicht bemerken würde.Dann hab ich das Antidepressiva erhöht und ich merkte selbst eine Besserung. Empfinde mich nicht mehr als steif und ne Fratze hab ich auch nicht mehr
 
New member
Registriert
14.11.2022
Beiträge
19
Ich leide seit 12 Jahren an Schizophrenie und nehme immer noch Olanzapin früher nur bei Bedarf seit 3 Jahren aber jeden Tag, keine meine Freunde und Verwandten hat gemerkt, dass ich Schizophrenie habe, wegen Stigma verschweige ich die Diagnose und wenn ein oder andere meine Freunde gemerkt hat, dass es mir schlecht geht dann sage ich das war nur depressivische Stimmung nicht mehr. Und meine Freunde sind daran gewohnt, dass ich manchmal nicht ans Telefon gehe und keinen Bock auf jegliche Aktivität habe. An meinem äußerlichen Aussehen hat sich wegen den Medikamenten gar nichts geändert. Meine kognitive Leistung hat sich aber erheblich verschlechtert.
 
Member
Registriert
09.09.2022
Beiträge
63
Auch ein interessantes Thema, worauf ich gerne mal stellungsnahme möchte.🙃

Früher in der Vergangenheit als ich eine sehr hohe Dosis Neuroleptika Nahm, waren meine kognitiven Fähigkeiten ziemlich eingeschränkt und ich habe mich ziemlich Schräg verhalten wie ein großes Kind man sagte mir damals dass ich wie ein zwölfjähriger war das war im Jahre 2016 damals habe ich die komplett falsche Medikamente bekommen die bei mir massive nebenwirkungen verursacht hatten.

Jetzt nehme ich nur noch eine niedrige Dosis Risperidon darunter habe ich keinerlei kognitive Einschränkungen und auch die Aussprache ist auf dem Niveau eines gesunden. Man merkt mir meine Krankheit mittlerweile eigentlich gar nicht mehr an. Ich bin in den Jahren ziemlich reif geworden habe viele Erfahrungen dazu gesammelt und auch allgemein bin ich durchaus stabiler geworden als in der vergangenen Zeit.

Allerdings bin ich weniger leistungsfähig traue mir weniger zu und habe viele schlechte Erfahrungen gemacht dadurch habe ich jetzt eine Reise Angst und auch Angst vor neuen Sachen und übertriebene Angst vor unverträglichen Lebensmitteln stoffe drin sind die ich noch nicht mal probiert habe wo ich gleich denke dass ich darauf eine allergische Reaktion bekommen könnte also so eine Art neophobie. Mein Gedächtnis ist ein wenig schlechter geworden als in der Vergangenheit aber nur in leichter Ausprägung so dass mich das nicht einschränkt im Alltag. Außer dass ich vielleicht manchmal ein bisschen angespannt bin merkt man mir meine Krankheit gar nicht mehr an. Ich habe aber auch eine ziemliche entwicklungsphase gemacht seitdem ich meine alten Medikamente abgesetzt habe und mein neues (ab 2017) Medikament stark reduziert.

Ich bin auch der Meinung dass sich der Mensch im Laufe der Jahre verändern kann und auch schizophren erkrankte nicht immer gleich drauf sind und sich gleich geben.💪

Mfg
Marciii30 ☺️
 
New member
Registriert
22.11.2022
Beiträge
21
Also bei mir sieht mans nur am gewicht. Wäre ja schlimm wenn man einem das direkt ansehen würde. Aber direkt nach der Psychose während dem Klinikaufenthalt sah man es mir schon an, also ziemlich depressiv wirkend.
 
Oben