Herzlich willkommen ❤️

Das Schizophrenie-Forum ist da für Diskussionen rund um das Thema Psychose. Hier findest Du individuelle Beratung und Hilfe.

Registriere Dich, um alle Vorteile und individuelle Beratung nutzen zu können! Die Diskussionen sollen auch dabei helfen, unverarbeitete Themen in der Psychose besser verarbeiten zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen, um besser mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren und sich einbringen wollen.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du eine Medikamente-Empfehlung.

Die empfohlene Wirkstoffkombination ermöglicht ein relativ normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese Wirkstoffkombination auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung erheblich verbessern kann.

Empfehlung

Reagila

Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.598
"Danke"
198
@Mimo
hätte mich auch gewundert wenn es da besser hilft.
Probier doch mal die Empfehlung im Forum aus. Das sollt zumindest gegen die Negativsymptome sehr effektiv helfen.
Ich habe das erst aktualisiert und so damit es etwas einfacher lesbar ist.

Hast du mal darüber nachgedacht diese Kombi zu probieren und wäre das vielleicht möglich?
Bezüglich der Negativsymptome ist das wirkilch ideal.
 
Zuletzt bearbeitet:
TS
M
Member
Registriert
09.09.2021
Beiträge
43
"Danke"
13
@Mimo
hätte mich auch gewundert wenn es da besser hilft.
Probier doch mal die Empfehlung im Forum aus. Das sollt zumindest gegen die Negativsymptome sehr effektiv helfen.
Ich habe das erst aktualisiert und so damit es etwas einfacher lesbar ist.

Hast du mal darüber nachgedacht diese Kombi zu probieren und wäre das vielleicht möglich?
Bezüglich der Negativsymptome ist das wirkilch ideal.
Ich habe die kombi schon hinter mir ich habe es ein Jahr lang ausprobiert leider hat mir nichts gebracht jetzt bin ich bei Reagila und Venlafaxin
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.598
"Danke"
198
Ok, sind ja an sich auch keine schlechten Medikamente und geht in eine ähnliche Richtung.

Bringt dir die derzeitige Kombi etwas und wie fühlst du dich damit?
 
TS
M
Member
Registriert
09.09.2021
Beiträge
43
"Danke"
13
Ok, sind ja an sich auch keine schlechten Medikamente und geht in eine ähnliche Richtung.

Bringt dir die derzeitige Kombi etwas und wie fühlst du dich damit?
Derzeitige kombi bringt mir nicht viel es ist aber besser im Hinblick auf den Antrieb und die Müdigkeit , der Rest der negativen Symptome ist unverändert, sprich Freudlosigkeit, Sprachveramung etc.
Ich glaube es ist mehr Frage der Zeit
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.598
"Danke"
198
Wie hast du damals die Kombi Aripiprazol+Bupropion+Citalopram vertragen? Hast du das auch mit einer Intervalltherapie ausprobiert, also das Aripiprazol zeitweise abgesetzt?
 
TS
M
Member
Registriert
09.09.2021
Beiträge
43
"Danke"
13
Wie hast du damals die Kombi Aripiprazol+Bupropion+Citalopram vertragen? Hast du das auch mit einer Intervalltherapie ausprobiert, also das Aripiprazol zeitweise abgesetzt?
Ich habe die kombi damals nichz ganz gut vertragen und war ständig müde und hatte Angstzustände , und nein ich habe es nicht mit einer Intervalltherapie ausprobiert , jedoch überlege ich mir das mit Reagila zu machen.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.598
"Danke"
198
Eventuell könntest du später das Venlafaxin durch Bupropion+Citalopram ersetzen.
Venlafaxin wirkt auf Noradrenalin und Serotonin.

Bupropion auf Noradrenalin und Dopamin, das Citalopram auf Serotonin.

Durch das Bupropion hättest du dann eine zusätzliche Wirkung aufs Dopamin und du könntest dann, weil das in zwei Wirkstoffe (Bupropion+Citalopram) aufgeteilt ist, das Verhältnis der Wirkung aufs Noradrenalin und Serotonin besser einstellen.

Die zusätzliche Dopaminwirkung des Bupropions erleichtert die Möglichkeit einer Intervalleinnahme des Neuroleptikums, weil grade die Dopaminwirkung sich sehr positiv auf die Negativsymptome auswirkt. Im Grunde steigern Antidepressiva durch ihre Wiederaufnahmehemmung ja die Menge dieser Botenstoffe, das Dopamin wird also da wo ein Mangel ist eher erhöht, was sich positiv auf die Negativsymptome auswirkt, gleichzeitig hast du durch die Intervalleinnahme des Neuroleptikums(in deinem Fall Reagila) ausreichend antipsychotischen Schutz, also die Wirkung des Bupropions aufs Dopamin hat keinen nachteiligen Effekt wie man vielleicht erwarten könnte.

Vielleicht hast du ja diese Möglichkeit, das Venlafaxin durch Bupropion + Citalopram zu ersetzen. Für das Citalopram (SSRI Antidepressivum) gibt es auch andere Antidepressiva, die ganz ähnlich wirken, falls du da Verträglichkeitsprobleme hättest.
 
New member
Registriert
20.11.2021
Beiträge
5
"Danke"
0
@Glocke

Ich hab damals Quetiapin und Reagila ganz gut vertragen. War sehr aktiv und wenig müde. ...
 
TS
M
Member
Registriert
09.09.2021
Beiträge
43
"Danke"
13
Eventuell könntest du später das Venlafaxin durch Bupropion+Citalopram ersetzen.
Venlafaxin wirkt auf Noradrenalin und Serotonin.

Bupropion auf Noradrenalin und Dopamin, das Citalopram auf Serotonin.

Durch das Bupropion hättest du dann eine zusätzliche Wirkung aufs Dopamin und du könntest dann, weil das in zwei Wirkstoffe (Bupropion+Citalopram) aufgeteilt ist, das Verhältnis der Wirkung aufs Noradrenalin und Serotonin besser einstellen.

Die zusätzliche Dopaminwirkung des Bupropions erleichtert die Möglichkeit einer Intervalleinnahme des Neuroleptikums, weil grade die Dopaminwirkung sich sehr positiv auf die Negativsymptome auswirkt. Im Grunde steigern Antidepressiva durch ihre Wiederaufnahmehemmung ja die Menge dieser Botenstoffe, das Dopamin wird also da wo ein Mangel ist eher erhöht, was sich positiv auf die Negativsymptome auswirkt, gleichzeitig hast du durch die Intervalleinnahme des Neuroleptikums(in deinem Fall Reagila) ausreichend antipsychotischen Schutz, also die Wirkung des Bupropions aufs Dopamin hat keinen nachteiligen Effekt wie man vielleicht erwarten könnte.

Vielleicht hast du ja diese Möglichkeit, das Venlafaxin durch Bupropion + Citalopram zu ersetzen. Für das Citalopram (SSRI Antidepressivum) gibt es auch andere Antidepressiva, die ganz ähnlich wirken, falls du da Verträglichkeitsprobleme hättest.
Danke für deine ausführliche Erklärung das werde ich mit meinem Arzt besprechen
 
Oben