Willkommen im Psychose Forum❤️

Das Schizophrenie Forum & Chat rund ums Thema Psychose.
Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Diskussionen, Hilfe und nützliche Informationen.

Die Foren-Community hilft, unverarbeiteten Probleme besser umzugehen, diese zu lösen und auch andere Meinungen und Sichtweisen zu finden.

Für Angehörige und Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum findet man eine neuartige medikamentöse Behandlungsoption für Psychose, welche bei Negativsymptomen wirksam ist und ein relativ normales Leben trotz der Erkrankung ermöglicht. Psychose / Schizophrenie kann auch der Anfang von einem besseren Lebenskapitel sein und es gibt auch viele Chancen, die damit eröffnet werden.

Paradoxe Effekte beim Medikamentenreduzieren

Klippschliefer

Well-Known Member
Registriert
8 Mai 2021
Beiträge
845

Moin,

Hab diesen Monat am ersten angefangen mein Medikament zu reduzieren. War dann 11 Tage lang komplett müde hab mehr Schlaf benötigt und war geistig total abwesend. Nach 11 Tagen hat es sich normalisiert. Hab Olanzapin von 5 auf 4.5mg reduziert. Ich habe aufgrund der Tatsache, dass mehr Dopaminrezeptoren frei sind eigtl. die gegenteilige Wirkung erwartet. Nämlich, dass ich kaum einschlafen kann die ersten Tage und so.

Hattet ihr auch solche paradoxen Effekte beim Reduzieren.

Ich muss dazu aber auch sagen, dass Kaffee jetzt und Koks damals auch manchmal die gegenteilige Wirkung bei mir hatten. Bin davon total müde geworden.

Grüße
 
Zurück
Oben