Herzlich willkommen im Psychose-Forum ❤️

Das Forum für Diskussionen rund um das Thema Psychose & Schizophrenie. Hier findest Du individuelle Beratung, Möglichkeiten zum Austausch, Hilfe und mehr.

Registriere Dich, um alle Vorteile nutzen zu können und über Deine persönlichen Fragen oder andere Themen zu schreiben! Die Forencommunity hilft, mit unverarbeiteten Problemen besser umgehen zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen und entspannter mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren, Hilfe benötige oder sich mit einbringen möchten.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du diese Medikamente-Empfehlung.

Die Wirkstoffkombination ermöglicht ein recht normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern kann und auch Positivsymptome reduziert.

Negativsymptome hauptsächlich bei Schizophrenie

Active member
Registriert
23.05.2021
Beiträge
289
Es gibt Negativsymptome auch bei anderen psychischen Krankheiten. Da wären z. B. Depressionen. Der Unterschied ist aber, dass die Negativsymptome bei der Depression z. B. wieder weggehen wenn die Grunderkrankung ausgeheilt ist. Es bleibt auch kein Defektsyndrom zurück, wie es bei der Schizophrenie der Fall sein kann.Bei der Schizophrenie können die Negativsymptome Jahre anhalten. Das heisst aber nicht, daß nicht auch nach Jahren ein Besserung eintreten kann. Da muss man viel mit Medikamenten versuchen dem entgegen zu wirken.
 
TS
N
Active member
Registriert
23.05.2021
Beiträge
289
Es gibt natürlich noch andere psychische Krankheiten mit Negativsymptomatik. Bei Depressionen oder Schizophrenie sind sie aber häufiger. Zu nennen wäre da zum Beispiel Schizoide Persönlichkeitsstörung oder zum Teil auch Borderlinestörung.
 
Oben