❤️ Willkommen im Psychose & Schizophrenie Forum

Entdecken Sie eine Community, die sich dem Austausch und der Unterstützung rund um das Thema Psychose und Schizophrenie widmet.
Hier finden Sie individuelle Beratung, Diskussionen, aktuellste Medikamente und Therapieempfehlungen, sowie viele nützliche Informationen.

Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, unverarbeitete Probleme besser zu bewältigen und neue Perspektiven zu entdecken.

Für Betroffene mit Psychose, Schizophrenie und alle, die sich interessieren.

Jetzt registrieren!

Im Forum ist eine neuartige 🩺medikamentöse Behandlung💊 zu finden, welche bei Negativsymptomen sehr wirksam ist und zu einem besseren Krankheitsverlauf beiträgt.

Hallo wollte auch Mal fragen was so der beste Job ist für Menschen mit Schizophrenie bzw. Welche Jobs ratsam wären?

Partsoflife

New Member
Registriert
31 Dez. 2023
Beiträge
3
Habe keine symtome jedoch Nebenwirkungen von den Medikamenten.
Wollte mich Mal so umhören was die anderen alle so machen.

Frage natürlich für einen Freund ?
 
Also ich habe mal im sozialen Bereich gearbeitet. Das ist meiner Meinung nach die beste Arbeit um mental wieder gesünder zu werden.
 
Mädchen für alles im Konzerthaus. Also Bar, Gaderobe, Karten reissen... das ist schön da sind viele Studenten.
 
Ich mache zur Zeit WfbM. Auf dem Ersten Arbeitsmarkt kann ich in meinem Alter nur noch über eine Integration, entweder über die WfbM (Außenarbeitsplatz) oder über eine (sehr schwierige) Eingliederung (praktischerweise danach) erfolgreich tätig sein.
 
Da möchte ich mal auch meine Meinung dazu kundtun. Das ist letztendlich so individuell wie der Mensch selbst. Wenn ich zurückdenke an die Zeit als ich "Berufsfindung" (eine Maßnahme aufgrund der Erkrankung durchlaufen habe) machte, wurden gewisse Dinge den psychotisch geprägten Menschen vorenthalten, da dies zu stressig gewesen wäre, laut deren Meinung.

Letztendlich habe ich dann einen Beruf gemacht, der mich vor einem weiteren Rückfall eben auch nicht geschützt hat.

Also da das eine multifaktorelle Erkrankung ist, kann man da letztendlich auch niemandem was Raten, was sinnvoll in dem Falle wäre. Ich gehe was Stellensuche und Arbeit betrifft mittlerweile nach dem Prinzip "Versuch macht klug" vor, auch wenn das zur Folge hat, dass meine Lebenslauf mittlerweile aussieht wie ein Zebrastreifen. Aber letztendlich würde ich nicht den Kopf in den Sand stecken sondern einfach mal schauen was klappen könnte. Das ist meine Meinung dazu.
 
Ich mache zur Zeit WfbM.
Ich bin auch in einer Behindertenwerkstatt beschäftigt. Ich arbeite in der Industrie-Buchbinderei. Wir fertigen Flyer, Broschüren, Visitenkarten und Blöcke an. Allerdings gibt es immer weniger Arbeit. Dann bringe ich mein Laptop mit und programmiere.

Edit: bin 30 Jahre alt
 
Ich glaube das wichtigste ist es eine Beschäftigung zu finden die einen Sinn stiftet, d.h. die Welt irgendwie besser macht und die Anforderungen nicht zu hoch sind. Ich habe 13 Jahre als Webentwickler gearbeitet mit massig Überstunden und Wochenendarbeit. Da verwundert es nicht dass ich viele Monate meines Lebens in Krankenhäusern verbracht habe, weil ich immer dachte: "Ich MUSS".

Ich habe eingesehen dass ich nicht mehr Vollzeit arbeiten kann und überlege jetzt meine Karriere zu verändern und mich als Coach selbstständig zu machen und ein bisschen Webentwicklung nebenher als Freelancer.

Also Teilzeit zu arbeiten wäre schon mal eine gute Idee. Nebenher bekomme ich nun volle Erwerbsminderungsrente. Mitte September startet meine berufliche Reha.
 
Zurück
Oben Unten