Herzlich willkommen ❤️

Das Schizophrenie-Forum ist da für Diskussionen rund um das Thema Psychose. Hier findest Du individuelle Beratung und Hilfe.

Registriere Dich, um alle Vorteile und individuelle Beratung nutzen zu können! Die Diskussionen sollen auch dabei helfen, unverarbeitete Themen in der Psychose besser verarbeiten zu können, andere Meinungen und Sichtweisen zu bekommen, um besser mit der Erkrankung umzugehen.
Für Angehörige, Betroffene, Therapeuten und alle, die sich interessieren und sich einbringen wollen.

Jetzt registrieren!

Im Forum findest Du eine Medikamente-Empfehlung.

Die empfohlene Wirkstoffkombination ermöglicht ein relativ normales Leben trotz Erkrankung. Anders als bei den herkömmlichen Therapien hilft diese Wirkstoffkombination auch bei Negativsymptomen, was den Verlauf der Erkrankung erheblich verbessern kann.

Empfehlung

Gamer anwesend?

M

Mando

Guest

Hölle,

ich hab grad Wolfenstein 2 durchgespielt und ich muss sagen, ich hab selten ein so gewaltverherrlichendes und blutiges Game gezockt. Und die Story war auch noch großartig albern und brutal.

Sind eigentlich sonst noch Gamer hier im Forum unterwegs?
 
TS
T

Tesmeralda

Guest

Hallo @Mando ich spiele seit einiger Zeit so ein online Spiel..Marvel contest of champions ..Das hat ne schöne Grafik und macht richtig Spaß..Man ist auch nicht so einsam denn ich bin auch in einer Allianz..

Weiß aber nicht ob man mich als Gamerin bezeichnen würde ..

Grüße
 
TS
K

Kuhnibert

Guest

Ich hab nen drecks Laptop.

Minecraft ist die Grenze des Prozessors
1f606.png

 
Member
Registriert
14.01.2021
Beiträge
84
"Danke"
31

Ich spiel gerne Overwatch und Dead by Daylight, was Single Player angeht am liebsten die Dragon Age, die Mass Effect und die Assassins Creed Reihe. Würde mich schon als Gamer bezeichnen, aber eher casual, habe auch noch andere Hobbies aber Zocken fand ich immer sehr entspannend. Wolfenstein hab ich noch nie gespielt, das war mir allein von den Trailern her auch zu brutal, auch wenn ich verstehen kann, dass sowas Krasses auch ne gewisse Faszination in manchen auslösen kann.
 
Administrator
Registriert
08.11.2016
Beiträge
1.598
"Danke"
198

Ich bin nur so der Gelegenheitszocker, wenn ich mal ein gutes Spiel finde wie Destiny 2 oder letztens F1 2020, dann bleibe ich etwas dran, oder zwischendurch so Einzelspieler-Spiele wie Call of Duty auch Multiplayermäßig, aber wirklich nur wenn Motivation da ist und ich Zeit dafür finde.
 
TS
M

Mando

Guest

Also nachdem ich vor ein paar Tagen Wolfenstein 2 beendet hab, hab ich gestern nun auch noch Fallout 4 beendet. War auch ganz in Ordnung.
Danach hab ich South Park - Die rektakuläre Zerreißprobe angefangen, aber das Spiel war mir dann doch zu flach, obszön (kennt man ja) aber dann auch zu wenig herausfordernd. Das Kampfsystem ist doof.
Heute habe ich dann mit Call of Duty World War 2 angefangen. Und das fetzt auch wieder wirklich. Achja und bei Red Dead Redemption 2 bin ich auch noch dran, aber sagt mir von der Steuerung nicht so sehr zu - alles sehr schwammig.

Ich bin schon Zocker seit ich ziemlich jung bin. Nur früher hat es mir mehr Spaß gemacht und mehr Zeit vertrieben. Nachdem ich jetzt wieder ne Wohnung hab, hab ich mir ne Playsi 4 geholt und musste mir das Zocken wieder antrainieren, weil ich es Jahre nicht gemacht hab. So richtig derber Spaß wie als Jugendlicher kommt nicht mehr auf - auch wegen der Dopaminblocker denk ich. Aber es ist schon gut um sich die Zeit zu vertreiben.
 
Member
Registriert
06.06.2021
Beiträge
67
"Danke"
21

hi, ich spiele auf Ps4 Pro alles was blutet. am liebsten nachts wobei ich nur gelegentlich spiele. Aktuell bin ich an the evil within 1 und finde es besser als das 2er.

am gruseligsten fand ich outlast 2. resident evil 7 war auch krank für mich. das neueste ist mir noch zu teuer. Wobei ich auf eine ps5 oder ps5 pro hoffe wenn es die gibt.

die ps5 hat mich nicht 100% überzeugt.

bei call of duty fand ich die story infinity warfare geil. world war 2 war mir zu schwierig. teilweise sehr anspruchsvoll. killzone komme ich auch nicht weiter.

ich hätte auch bock auf das neue outriders.

ich mag die Spannung bei solchen spielen, weniger die brutalität.

ich tauche gerne in andere welten wobei mir bücher aktuell lieber sind. Und ich immer auf ein richtiges setting achte und die Spiele liebevoll durch spiele.

Nachtrag:

Vor der Medikation war das besser mit dem zocken aber auch das suchtpotenzial größer. ich kann mich mehr auf wesentliche dinge konzentrieren aber die allgemeine Leistungsfähigkeit von mir ist vergleichbar im keller. Ich bin halt stabil und kann gedanken besser einordnen. Insgesamt habe ich weniger Disziplin aber auch weniger impulsivität.

mir macht das zu schaffen auch weil sich das bei anderen und studien teilweise bestätigt.
 
Registriert
26.07.2021
Beiträge
76
"Danke"
1

Ich hab meinen Gaming PC gerade verkauft weil ich nicht mehr so auf PC-zocken Bock hatte (Hab mir Diablo 2 resurrected vorbestellt, was ich jetzt gar nicht zocken kann) aber ich hab mir ne Switch gekauft. Da gibts schon ein paar ganz gute Spiele. (Paper Mario, Zelda, Streets of Rage 4)
 
Member
Registriert
16.01.2021
Beiträge
137
"Danke"
20
Mando schrieb:
Sind eigentlich sonst noch Gamer hier im Forum unterwegs?
Ex-Gamer. War mal Counter-Strike 1.6 Pro Gamer (erweiterte Landesspitze) vor sehr langer Zeit und hab danach noch über nen Jahrzehnt gelegentlich gespielt. Seit etwa drei Jahren spiele ich nichts mehr.
 
New member
Registriert
27.08.2021
Beiträge
4
"Danke"
0

Als Kind hang ich ständig vor der Konsole. Meistens spielte ich Action-Adventure, Beat'em Up und Spiele in denen anthrophomorphe Tiere Protagonisten waren.

Was ich als Kind an digitalen Spielen mochte, war das sie teilweise eskapistisch sind. Beim Spielen war es möglich fast zu vergessen, dass der Körper da ist, weil meistens müssen sich ja nur die Finger bewegen. Ohne große Anstrengung war es möglich auch privilegiert und wichtig zu sein, und Handlungen auszuführen, ohne real sanktioniert zu werden.

Heute ist mir einiges wichtiger geworden. Ich kann sogut wie keine digitalen Spiele mehr spielen, weil 99% frauenfeindlich und speziesistisch sind. Und masochistisch bin ich nicht, dass ich für so was Geld raus werfe, ja eigentlich mich selber traumatisier durch so ein Müll. Wenn ich die Kraft und das Know How hätte, würde ich ein Studio gründen, das so ist wie ich mir das wünsche und wo Spiele gesponnen werden, wie sie sein sollen.
 
Registriert
26.07.2021
Beiträge
76
"Danke"
1

Ich komme von dem Thema gaming nicht so ganz los. Ich spiele gar nicht so viel, aber irgendwie MUSS ich immer wissen was das nächste große Ding wird. Das hilft mir jetzt auch nicht unbedingt weiter im Leben, aber so ein paar Schwachsinnige Hobbies sind okay denke ich. Irgendwie hat man aber mit jetzt 39 Jahren schon vieles gesehen was gaming angeht. Auch die neuen Konzepte für Spielmechaniken können nicht wirklich reizen…
 
Active member
Registriert
08.05.2021
Beiträge
384
"Danke"
118
Ich habe vor paar Tagen so ein Spiel entdeckt wo ich jetzt bestimmt schon 10 Stunden Spielzeit reingesteckt habe.. Es wirkt zuerst sehr simpel aber je mehr man es spielt, desto mehr merkt man was da an Strategie und Skill hinter steckt.
Man ist in dem Spiel eine Schlange die sich auf geraden Linien fortbewegt. Entweder links, rechts, hoch oder runter. Gelenkt wird mit den Pfeiltasten. Man darf nicht in andere Schlangen hineinkriechen und auch nicht in sich selbst. Dann stirbt man. Außerdem bekommt man einen Geschwindigkeitsboost wenn man sich nahe an anderen Schlangen entlangbewegt. Ziel des Spiels ist es möglichst lang zu werden, viele andere Spieler zu töten und einen Highscore zu erreichen.
https://powerline.io/
 
Oben