Herzlich Willkommen❤️

Registriere Dich, um Themen und Beiträge zu schreiben zu können. So ist auch eine individuelle Beratung und Selbsthilfe untereinander möglich mit weiteren zusätzlichen Funktionen und Bereichen.

Jetzt registrieren!

Diese ->medikamentöse Empfehlung hilft gegen die Negativsymptome der Psychose/Schizophrenie und fördert einen positiven Verlauf der Erkrankung. Es ist wesentlich verträglicher, da nur kleine Dosierungen von Antipsychotika eingesetzt werden und die Wirkstoffe gut aufeinander abgestimmt sind.

Freundin mit schizoaffekter Störungen macht von heute auf Morgen Schluss

Delphine100

Guest

Hallo liebe User,

Ich wende mich an Euch. Ja es ist fast schon ein Hilferuf. Seit 2 !! Jahren bin ich von meiner kranken Freundin (Iranerin 44 Jahre) getrennt. Ich kann bis heute nicht loslassen. Sie vereinsamt und lässt niemanden an sich ran. Wir waren nur 1,5 Monate zusammen. Diese Monate waren für mich das intensivsten und schönste was ich in einer Beziehung erlebt habe. Ich bin Deutscher, 50 Jahre alt. Sie wirkte in der Beziehung wie unbeschwert, verliebt, glücklich etc. Sie sagte das wir wie spielende Kinder im Sandkasten seien. Dann machte sie von heute auf Morgen Schluss. Sagte das sie mich nicht liebt, das sie unglücklich sei und sich was anderes vorstellen würde. Sie möchte nichts mehr mit mir zu tun haben wollen. Ich versuchte über Monate ein freundschaftlichen Verhältnis zu ihr aufzubauen. Ich liebe sie als Mensch und wäre gerne für sie da. Sie zeigte mich dann bei der Polizei wegen Stalking an. Das Verfahren wurde eingestellt. Seit dem ist an ihr kein rankommen mehr möglich. Ist das ein Schub in der Form einer Psychose? Wie kann ein Mensch plötzlich so kalt und abweisend sein. Sie hat ausser ihrer Betreuerin niemand und ist ständig mehrmals im Jahr in der Klinik.
 
Member
Registriert
30.11.2019
Beiträge
123
"Danke"
1

Hallo Rene Jonas,

ich kann spüren, wie du dir Sorgen um sie machst und sie für dich ein sehr wichtiger Mensch ist, dem du beistehen möchtest.

Ich sehe aber auch, daß sie dir deutlich zeigt, daß sie keinen Kontakt mehr zu dir haben möchte.

Wenn sie ein klärendes Gespräch hätte haben wollen, dann hätte sie das doch in den letzten zwei Jahren initiiert, findest du nicht?

Ja, es gibt Menschen, die sich lieber nach außen abschotten und denen der Kontakt zur Betreuerin reicht.

Sie hat sich ihr Leben doch so gestaltet, wie sie es möchte.

Auch wenn dir das weh tut, wirst du das wohl so akzeptieren müssen.

Wie geht es dir denn mit dieser Vorstellung?

Viel Kraft und daß du die Liebe für sie aufbringen kannst, sie loszulassen, wenn sie das so haben möchte.

Ich weiß, das ist schwer ...

Seren
 
TS

Delphine100

Guest

Hallo Seren,

Lieben Dank für die schnelle Antwort. Ja ich muss loslassen und du hast völlig recht. Als sie mit mir am Vorabend des Schlussmachen mit mir schlief, fragte ich sie, warum sie das machen würde. Sie antwortete das man sowas halt macht. Ich werde lernen müssen loszulassen.
 
TS

Delphine100

Guest

Ist es ihre Krankheit? Sie lässt auch keine anderen Menschen an sich ran
 
Member
Registriert
30.11.2019
Beiträge
123
"Danke"
1

Das ist eben schwer zu sagen.

Natürlich prägt einen eine psychische Störung. Andererseits kann man nicht alles auf eine Krankheit schieben.

Vielleicht ist es hilfreicher, wenn du ihr Wesen so siehst, wie es nun mal ist

und ihre Entscheidung annimmst.

Auch da werden wohl viele Aspekte hineinspielen, die du nicht mehr erfahren wirst.

Hast du denn jemanden, mit dem du deine Gefühle besprechen kannst und deine Gedanken dazu?
 
TS

Delphine100

Guest

Leider nein. Es macht mich kaputt. Gerne würde ich eine Selbsthilfegruppe aufsuchen und mal über alles sprechen wollen. Es zerfrisst mich innerlich. Ich hatte schon mehrmals langjährige Beziehungen aber dieses Gefühl war unbeschreiblich und einzigartig. Ich brauche wohl Hilfe weil es mein ganzes Leben gestaltet
 
Member
Registriert
30.11.2019
Beiträge
123
"Danke"
1

Du erkennst ja selbst, was du jetzt brauchst.

Es gibt Selbsthilfegruppen für Angehörige psychisch Erkrankter,

ich weiß allerdings nicht, ob du da jemanden findest, dem es ähnlich ergeht wie dir.

Individuell um dich kann sich ein Berater oder Psychotherapeut kümmern, wo du genau deine Gefühle reflektieren kannst.

Mir persönlich ist Gott ein Ansprechpartner.

Jesus Christus hat mich heil gemacht von meinen psychischen Störungen.

Ich lebe seit 21 Jahren ohne Symptome und ohne Medikamente.

Und vielleicht findest du ja auch hier im Forum ein paar Hinweise für dich
263a.png


Alles Liebe wünsch ich dir und Gottes Segen und Liebe,

Seren
 
Member
Registriert
30.11.2019
Beiträge
123
"Danke"
1

Ich muß jetzt leider gleich weg, ich denk an dich und bete für dich
263a.png

 
Oben